Der Camino Primitivo mit dem Fahrrad: eine Herausforderung, der nur wenige gewachsen sind

Den Jakobsweg mit dem Fahrrad zu machen, ist zwar möglich, dies stellt jedoch eine große Herausforderung dar. Der Camino Primitivo mit dem Fahrrad hält viele wunderbare Dinge bereit, die jedoch ein gewisses Opfer abverlangen.

Den ursprünglichen Jakobsweg mit dem Fahrrad machen

Wie der Name schon sagt, ist der ursprüngliche Weg die erste Route, der die Pilger nach Compostela folgten und folglich auch die schwierigste. Wenn Sie mehr über den Ursprung dieses Weges erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel über die Ursprünge der Wege nach Santiago.

Die Route des Camino Primitivo

Der Camino Primitivo beginnt in Oviedo und begibt sich von dort entlang der westlichen Gebirgskette Österreichs nach Galicien. In Melide schließt er sich schließlich dem französischen Weg an.

Viele Pilger, die diese Strecke zurücklegen, folgen vorher jedoch der Route des nördlichen Weges, der an der kantabrischen Küste entlangführt. Auf dieser Strecke haben die Pilger bei ihrer Ankunft in Villaviciosa die Option, nach Gijón oder auf dem Camino Primitivo in Richtung Oviedo zu gehen.

Der ursprüngliche Jakobsweg mit dem Fahrrad ist eine Route von beeindruckender Schönheit, aber auch von extremer Härte. Obwohl die Radpilger täglich bis zu 100 Kilometer zurücklegen können, müssen die Etappen auf dem Camino Primitivo aufgrund seiner starken Höhenunterschiede kürzer gehalten werden.

Wenn Sie alleine, als Paar, mit der Familie oder Freunden den Jakobsweg mit dem Fahrrad machen möchten, sind Sie hier genau richtig! Wir sind das führende Reisebüro für die Organisation von Fahrradreisen, die auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Pilgers abgestimmt sind. Erzählen Sie uns also mehr von Ihrem Reiseplan und überlassen Sie den Rest uns.









  1. [tracking-info]
    1. Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung.

Natürlich hängt die Distanz, die man zurücklegt, auch von den körperlichen Fähigkeiten jedes Pilgers sowie davon ab, ob man Zeit haben möchte, um die Strecke zu genießen. Wir bei Santiago Ways empfehlen, aufgrund des Schwierigkeitsgrades der Strecke und unseres Mottos, dass die Schönheit der Jakobsroute im Weg selbst liegt, sich 50 bis 60 Kilometer lange Abschnitte zum Ziel zu setzen.

Aufgrund dessen kann man sagen, dass die 316 Kilometer der offiziellen Strecke in 6 Abschnitte eingeteilt werden können. Wenn Sie den Camino Primitivo mit dem Fahrrad machen, sollten Sie jedoch bedenken, dass Sie auf der Suche nach Alternativrouten, die für die zwei Räder geeignet sind, ein paar Kilometer extra fahren müssen.

Einige Abschnitte des Camino Primitivo sind mit dem Fahrrad so gut wie unbefahrbar und deswegen werden Sie häufig den offiziellen Weg verlassen und auf die Landstraße ausweichen müssen, um den Abschnitt zu beenden. Am Ende dieses Artikels werden wir auf jeden einzelnen der Abschnitte mit dem Fahrrad, auf die Schwierigkeiten, auf die Sie stoßen werden, sowie auf die möglichen Varianten, die Sie nehmen können, um sie zu umgehen, eingehen.

Wer kann den Camino Primitivo mit dem Fahrrad machen?

Wie bereits der Titel dieses Beitrags andeutet, handelt es sich um den Camino Primitivo mit dem Fahrrad nicht um eine Erfahrung, die für jeden geeignet ist. Um diese Strecke des Jakobsweges mit dem Fahrrad zurückzulegen, braucht man eine gewisse Geschicklichkeit und viel Ausdauer.

Wir werden Ihnen nichts vormachen, es ist nicht der beste Jakobsweg, um ihn mit dem Fahrrad zurückzulegen. Es gibt andere Routen, die für Radpilger sehr viel empfehlenswerter sind, wie etwa der französische Weg oder die Wege durch Portugal.

Radfahrer mit einer guten Ausdauer

Auf dem Camino Primitivo werden Sie auf starke Höhenunterschiede treffen. Außerdem ist die offizielle Strecke dieses Weges die, die am wenigsten Kilometer auf Asphalt aufweist. Das ist für die Pilger, die zu Fuß unterwegs sind, ohne Zweifel eine schöne Sache, stellt aber für die Radpilger eine zusätzliche Schwierigkeit dar.

Radfahrer mit Erfahrung

Hinzu kommt, dass das Klima auf dem Camino Primitivo den Pilgern, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, auch nicht in die Hände spielt. Von allen Routen ist es die, auf der die Regenwahrscheinlichkeit am höchsten ist. Sollten Sie den Camino Primitivo machen, sei es zu Fuß oder mit dem Fahrrad, raten wir Ihnen, unseren Beitrag darüber zu lesen, was man machen sollte, wenn es auf dem Jakobsweg regnet.

Und zwar ist der Camino Primitivo im Winter fast unbefahrbar. Aufgrund des vielen Niederschlags, der in dieser Region registriert wird, und der Höhe, auf die die Route verläuft, handelt es sich um eine Route, die im Winter nicht zu empfehlen ist. Allerdings gibt es immer welche, die mutig genug sind und es wagen, sich diesem ungünstigen Klima zu stellen.

Kurz und gut handelt es sich um eine Route, für die man sehr gut vorbereitet sein muss. Für die Herausforderung, den ursprünglichen Jakobsweg mit dem Fahrrad zu machen, muss man über die erforderliche Erfahrung verfügen, um sich der Schwierigkeiten dieser Route zu stellen, oder dafür trainieren. Für die erfahrenen Radfahrer, besonders für diejenigen, die viel mit dem Mountainbike unterwegs sind, kann der ursprüngliche Jakobsweg eine interessante Herausforderung darstellen.

Die Etappen des Camino Primitivo mit dem Fahrrad

Wie wir Ihnen bereits am Anfang dieses Artikels versprochen haben, möchten wir Ihnen in diesem Paragraphen des Beitrags darlegen, wodurch sich jede einzelne der 6 Etappen, in die der Camino Primitivo nach Santiago Ways eingeteilt werden sollte, auszeichnet. Wir gehen auf die schwierigen Abschnitte sowie auf die möglichen Alternativen ein.

Erste Etappe: von Oviedo nach Salas

Für die erste Etappe auf dem Camino Primitivo mit dem Fahrrad schlagen wir Ihnen vor, die zwei klassischen Etappen der Pilger, die zu Fuß unterwegs sind, zurückzulegen, und zwar die von Oviedo nach Grado und die von Grado noch Salas.

Insgesamt sind es 49 Kilometer, die Sie auf der offiziellen Strecke zurücklegen können. Heute gibt es keine zusätzlichen Kilometer!

Erster Abschnitt: von Oviedo nach Grado

Auf dem ersten Abschnitt des Camino Primitivo werden Sie nicht auf viele Schwierigkeiten treffen, um ihn mit dem Fahrrad zurückzulegen. Zwischen Villamar und Llampaxuga befindet sich der Punkt, an dem am meisten Vorsicht geboten sein sollte, und zwar geht es hier auf Beton zwischen jeder Menge Löcher bergabwärts.

Kurz danach sehen Sie sich einem steilen Anstieg gegenüber, dem Aufstieg zum Alto del Escamplero. Gehen Sie ihn langsam an, da der Tag gerade erst begonnen hat und die Gelenke noch kalt sind!

Zweiter Abschnitt: von Grado nach Salas

Auf dem zweiten Abschnitt der ersten Etappe des Camino Primitivo müssen sich die Radpilger erneut einer großen Herausforderung stellen: und zwar den Aufstieg zum Alto de Fresnos. Danach erwartet Sie ein beachtlicher Abstieg zum Tal von Narcea mit einem Gefälle von 200 Metern.

Sollte es geregnet haben, ist es sehr wichtig, auf dem Abstieg zum Tal vorsichtig zu fahren, da man auf dem Schlamm, der sich dort sammelt, leicht ins Schleudern geraten kann. Die Zufahrt nach Quintana am Ende der Etappe kann sich bei Regen ebenfalls als schwierig erweisen.

Zweite Etappe: von Salas nach Pola de Allende

Auf der zweiten Etappe des Camino Primitivo mit dem Fahrrad empfehlen wir Ihnen, die 48,4 Kilometer der offiziellen Strecke zurückzulegen, obwohl die Etappe für die Radpilger sehr viel länger sein wird.

Die Pilger, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, können nicht der offiziellen Strecke folgen und müssen auf die Landstraße ausweichen oder einen ausschließlich für Radfahrer gedachten Weg nehmen. Der Weg über die Landstraße ist eher zu empfehlen. So wird sich die Strecke auf 61 Kilometer belaufen.

Camino Primitivo mit dem Fahrrad

Denjenigen, die dem Radweg folgen möchten, steht eine besonders anstrengende Tagestour bevor. Die Höhe, auf der dieser Abschnitt des Camino Primitivo verläuft, sowie der schlechte Zustand des Bodenbelags erleichtern es den Radpilgern nicht, besonders denjenigen nicht, die ihre Satteltasche bei sich haben.

Wir nehmen diese zusätzliche Schwierigkeit zum Anlass, um Sie daran zu erinnern, dass Sie den Camino Primitivo auch mit einem Gepäcktransportservice zurücklegen können, wenn Sie bequemer mit dem Fahrrad unterwegs sein möchten. In unserem Artikel über den Jakobsweg ohne Rucksack können Sie mehr über diese Dienstleistung erfahren.

Der Abschnitt von Salas nach Tineo entlang der Landstraße

Um auf diesem Abschnitt der Landstraße zu folgen, müssen Sie sich auf die N-634 in Richtung La Espina begeben. Auf dieser Landstraße herrscht nicht viel Verkehr, weswegen es sich hierbei um einen ziemlich schönen Abschnitt für Radfahrer handelt.

Danach müssen Sie sich auf die AS-216 begeben. Hier ist das Verkehrsaufkommen ziemlich hoch. Dementsprechend sollten Sie äußerst vorsichtig fahren.

Von Tineo nach Pola de Allende

Nach Tineo müssen Sie den Weg verlassen, um auf der Landstraße AS-350 weiterzufahren. Auf dieser Landstraße werden Sie am Kloster von Obona vorbeikommen, ein guter Vorwand, um eine Pause zu machen.

Die Strecke verläuft auf der so gut wie verlassenen AS-209 weiter, eine angenehme Straße, um den Anstieg zum Alto de Lavadoira, der sich kurz vor Pola de Allende am Ende der Etappe befindet, zu überwinden.

Dritte Etappe: von Pola de Allende nach Fonsagrada

Die dritte Etappe des Camino Primitivo ist länger als die vorherigen Etappen. Auf der offiziellen Strecke müssen von Pola de Allende bis Fonsagrada insgesamt 65,7 Kilometer zurückgelegt werden.

Allerdings müssen die Radfahrer auf dieser Etappe auf einigen Abschnitten erneut auf die Landstraße ausweichen. Für sie beläuft sich die Strecke auf etwa 73 Kilometer.

Diese Etappe verläuft vollständig durch das asturische Gebirge. Dementsprechend weist sie noch mehr Schwierigkeiten auf. Zu der anspruchsvollen Orografie der Strecke kommt noch die geringe Infrastruktur hinzu. Deswegen ist es am besten, fast auf der gesamten Strecke der Landstraße zu folgen.

Der gefürchtete Anstieg zum Puerto del Palo

Auf dem ersten Abschnitt, der zwischen Pola de Allende und Berducedo verläuft, nimmt man den gefürchteten Anstieg zum Puerto del Palo in Angriff. Hierbei handelt es sich um den am meisten gefürchteten Anstieg des Camino Primitivo, der den Pilgern, die zu Fuß gehen und auch die mit dem Fahrrad unterwegs sind, Sorge bereitet.

Die Radpilger legen den Aufstieg auf der AS-14 zurück. Dies bewahrt sie vor dem steilen Gefälle, das sich auf 10 Kilometer verteilt. Dennoch stellt sich der Aufstieg als schwierig heraus, da man so lange fahren muss, bis man eine Höhe von fast 1.200 Metern erreicht hat.

Die Belohnung bis Salime

Nach dieser Anstrengung kommt wie immer die Belohnung. Die Radpilger werden auf dem zweiten Abschnitt des Tages in den Genuss eines langen Abstiegs kommen, auf dem sie wieder zu Kräften kommen und ein paar herrliche Ausblicke auf den Salime-Stausee genießen können.

Nach dem schönen Abstieg erwartet Sie jedoch ein weiterer Aufstieg, und zwar zum Alto do Acevo. Es handelt sich um einen steilen 800 Meter langen Anstieg, der in Granadas de Salime endet.

Der Eintritt nach Galicien mit dem Fahrrad

Glücklicherweise kann man den letzten Abschnitt des Tages auf der ursprünglichen Strecke zurücklegen. In Fonsagrada führt der Camino Primitivo nach Galicien.

Dieser Abschnitt bringt keine großen Schwierigkeiten mit sich. Es gibt weiterhin starke Gefälle und es kommt einem der ein oder andere steile Abstieg in die Quere, wie der von Gestoselo. Das ist nach den vorherigen zwei Abschnitten der Etappe jedoch nichts Neues.

Von Fonsagrada nach Lugo (4. Etappe mit dem Fahrrad)

Diese Etappe kann man auf der offiziellen Strecke des Camino Primitivo zurücklegen. Insgesamt liegen zwischen Fonsagrada und Lugo 53,9 Kilometer.

Abschnitt von Fonsagrada nach Cadavo Baleira

Auf diesem Abschnitt begibt man sich ab Hospital de Montuno auf einen steilen Abstieg. Danach sieht sich der Weg dem Aufstieg zum Alto de Fontaneira gegenüber. Wenn Sie sehr müde sein sollten, können Sie diesen Abschnitt ab Paradavella auf der Landstraße zurücklegen.

Die Ankunft in Lugo

Der zweite Abschnitt des Tages ist sehr viel einfacher. Die Orografie ist nicht so schwierig und der Straßenbelag der ursprünglichen Strecke ist in einem sehr viel besseren Zustand als auf den vorherigen Etappen. Im Vergleich zu den vorherigen Tagestouren könnte man sagen, dass dieser Abschnitt des Camino Primitivo mit dem Fahrrad fast komplett flach ist.

Der fünfte Abschnitt: von Lugo nach Melide

Es gibt einige Radpilger, die sich von Lugo direkt nach Santiago de Compostela begeben und somit fast 100 Kilometer zurücklegen. Wir empfehlen, diesen Abschnitt zu halbieren.

Melide ist ein klassischer Zwischenstopp, wo sich der Camino Primitivo dem französischen Weg anschließt. Dementsprechend handelt es sich um einen guten Stopp, um sich an den neuen Rhythmus, der auf dem französischen Weg herrscht, zu gewöhnen. Eine weitere Option besteht darin, die Strecke in Arzúa zu teilen.

Von Lugo nach Ferreira

Dieser Abschnitt ist sehr angenehm, weil die offizielle Strecke selbst hauptsächlich auf asphaltierten Straßen verläuft. Außerdem gibt es wenige Höhenunterschiede.

Von Ferreira nach Melide

Auf diesem Abschnitt des Camino Primitivo betritt man die Provinz A Coruña. Auf diesen letzten Kilometern sticht besonders der Aufstieg nach do Careón hervor.

Letzte Etappe des französischen Weges mit dem Fahrrad

Sobald sich der Camino Primitivo in Melide dem französischen Weg angeschlossen hat, ist alles viel einfacher. Auf dieser letzten Etappe gibt es ein größeres Serviceangebot und auch viel mehr Radpilger.

Von Melide nach Arzúa mit dem Fahrrad

Dieser Abschnitt weist für Radfahrer einen mittelmäßigen Schwierigkeitsgrad auf. Wenn Sie allerdings vom Camino Primitivo kommen, werden Sie ihn als ziemlich leicht empfinden.

Es erwarten Sie regelmäßige Auf- und Abstiege, die im Vergleich zu denen aus den vorherigen Etappen jedoch mäßig sind. Sie können diese Strecke auf dem offiziellen Weg zurücklegen. Wenn Sie jedoch den schlechten Zustand der Straße dieses Abschnitts vermeiden möchten, können Sie auf die Landstraße ausweichen und der LU-664 folgen.

Pedaleando bis O Pedrouzo

Dieser Abschnitt stellt Sie vor keinerlei Schwierigkeiten. Der Straßenbelag befindet sich im guten Zustand und Sie können ohne Probleme der offiziellen Streckenführung folgen.

Die Ankunft an der Grabstätte des Apostels

Für alle Pilger stellt die Ankunft am Plaza del Obradoiro eine wahre Entschädigung dar, insbesondere für diejenigen, die dem Camino Primitivo gefolgt sind, da es eine große Herausforderung darstellt, ihn mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Camino Primitivo mit dem Fahrrad

Auf diesem letzten Abschnitt werden auch keinerlei Schwierigkeiten auf Sie warten, lediglich intensive Gefühle und erfreuliche Belohnungen. Lesen Sie sich auf jeden Fall unseren Artikel über die Sachen durch, die Sie in Santiago de Compostela machen können, und darüber, was Sie in der Kathedrale von Santiago besuchen können, damit Sie ein paar wohlverdiente entspannte Tage in der compostelanischen Hauptstadt genießen können.

Jetzt kennen Sie also alle Herausforderungen, die Sie erwarten, sollten Sie beschließen, den ursprünglichen Jakobsweg mit dem Fahrrad zu machen. Wie Sie sehen, ist es keine einfache Route, und somit liegt es bei Ihnen, zu beurteilen, ob Sie in der Lage sein werden, ihn erfolgreich zurückzulegen, oder ob es nicht besser ist, eine andere Route des Jakobsweges mit dem Fahrrad zu machen.

Wie dem auch sei, egal ob Sie sich dafür entscheiden, den Camino Primitivo mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu machen, oder auch eine andere Route des Jakobsweges zurücklegen werden, wir möchten Sie daran erinnern, dass Sie auf uns zählen können. Santiago Ways ist ein auf den Weg spezialisiertes Reisebüro und wir können Ihnen bei der Organisation Ihrer Pilgerfahrt helfen, egal ob Sie ihn zu Fuß oder mit dem Fahrrad machen. Rufen Sie uns an!

Buen Camino!