Den Jakobsweg mit einem Baby machen

Den Jakobsweg mit einem Baby zu machen, mag verrückt klingen, ist es aber nicht. Immer mehr Familien entschließen sich, die Jakobsroute mit einem Neugeborenen zu machen. Die Zeiten ändern sich und die Eltern pausieren nicht ihr Leben, nur weil sie ein Baby haben.

Der Jakobsweg mit einem Baby

Zunächst kann einen alleine die Vorstellung, alle Dinge für das Baby (Windeln, Flaschen, Kleidung usw.) mitnehmen zu müssen, davon abbringen, den Jakobsweg zu machen. Allerdings wird mit den Dienstleistungen, die heutzutage auf dem Jakobsweg angeboten werden, die Logistik sehr viel einfacher.

Tipps, um den Jakobsweg mit einem Baby zu machen

In diesem Artikel werden wir Ihnen unsere Ratschläge und Empfehlungen geben, um den Jakobsweg mit Ihrem Baby zu machen. Diese beruhen auf unsere Erfahrung und die Erfahrung von Eltern mit Baby, die mit uns gereist sind.

Alle sind der Meinung, dass das Pilgern mit einem Baby sehr viel besser war, als sie es erwartet hätten, und würden diese Erfahrung wiederholen.

Je mehr Erwachsene, desto besser

Der schwierigste Teil, den Jakobsweg mit einem Baby zu machen, besteht darin, es tragen zu müssen, da es noch nicht läuft. Deswegen ist das von den Vereinen des Jakobsweges empfohlene Mindestalter zum Pilgern 3 Jahre.

Da man das Baby auf der gesamten Strecke tragen muss, gilt Folgendes: Je mehr Erwachsene mitreisen, desto besser, da man sich so abwechseln kann. Meistens sind zwei Erwachsene genug, aber mit drei und vier ist es nicht so anstrengend.

Was definitiv nicht zu empfehlen ist, ist, den Jakobsweg alleine mit einem Baby zu machen. Einerseits verlangt es viel von einer Person ab, den Säugling die ganze Zeit tragen zu müssen. Andererseits kann sich im Falle eines Unfalls keiner um das Baby kümmern.

Wenn es das erste Mal ist, dass Sie mit Ihrem Baby pilgern, empfehlen wir Ihnen den Jakobsweg ab Sarria, da er am beliebtesten ist und Ihnen mehrere Alternativen zur logistischen Unterstützung zu bieten hat. Wenn Sie bei der Organisation Ihres Abenteuers Hilfe benötigen, nennen Sie uns ein paar Einzelheiten zum Plan, der Ihnen vorschwebt, und überlassen Sie den Rest uns.









  1. [tracking-info]
    1. Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung.

Es ist außerdem wichtig, dass Sie geeignete Schuhe auswählen, die bequem sind und keine Abschürfungen oder Verletzungen verursachen. Deswegen empfehlen wir Ihnen, für den Jakobsweg Wanderschuhe mitzunehmen.

Nehmen Sie alles Erforderliche mit, um das Baby auf angenehme Weise zu tragen

Damit das Tragen des Babys sowohl für das Kind als auch für die Erwachsenen eine angenehme Erfahrung darstellt, empfehlen wir Ihnen, auf den Jakobsweg eine gute Babytrage mitzunehmen. Somit können Sie auf angenehme Weise wandern, während Ihr Baby mit dem Schaukeln Ihrer Schritte einschläft.

Nehmen Sie alles Erforderliche mit, um das Baby auf angenehme Weise zu tragen

Es ist auch nicht so schlecht, einen Kinderwagen mitzunehmen, um das Baby auf ein paar Abschnitten zu schieben und es somit nicht auf der ganzen Strecke tragen zu müssen. Idealerweise haben Sie einen Kinderwagen mit Bremsen und vier großen Rädern, mit denen Sie ihn auch auf Feldwegen benutzen können. Wir empfehlen nicht die Kinderwagen mit drei Rädern, weil sie instabiler sind.

Nehmen Sie ein Begleitfahrzeug in Anspruch

Wenn man den Jakobsweg mit einem Baby macht, muss man zusätzliches Gewicht tragen, um den Bedürfnissen des Babys gerecht zu werden. Der Kinderwagen zum Beispiel stellt ein zusätzliches Gewicht dar und kann sich auf einigen Abschnitten als sehr nützlich erweisen. Jedoch können Sie ihn nicht immer benutzen.

Wenn Sie vorhaben, den Jakobsweg mit einem Baby zu machen, ist es deswegen am besten, wenn Sie ein Begleitfahrzeug in Anspruch nehmen, auf das Sie auf den verschiedenen Abschnitten zurückgreifen können, um an die wichtigsten Dinge zu kommen. Das Baby die ganze Zeit zu tragen, ist schon ziemlich anstrengend, da braucht man nicht auch noch das Gepäck von sich selbst und dem Baby tragen.

Wählen Sie eine einfache Route des Jakobsweges aus, wenn Sie mit einem Baby unterwegs sind

Wählen Sie sorgfältig die Route des Jakobsweges und die Abschnitte, die Sie mit Ihrem Baby zurücklegen werden, aus. Der französische Weg ist besonders empfehlenswert, weil er die beste Infrastruktur und das größte Serviceangebot aufweist.

Wenn Sie nur die letzten 100 Kilometer dieser Route zurücklegen möchten, müssen Sie in Sarria starten. Auf diesem letzten Abschnitt des französischen Weges gibt es zahlreiche Orte, um die Strecke an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Außerdem ist dieser Abschnitt nicht besonders schwierig.

Eine andere hervorragende Option ist der portugiesische Weg. In Portugal gibt es zwei Routen, der sogenannte zentrale portugiesische Weg und der Küstenweg. Beide sind ziemlich einfach und nehmen wenige Höhenunterschiede in Angriff.

Der Abschnitt zwischen Tui und Santiago de Compostela ist am einfachsten. Auf diesem Teil des portugiesischen Weges gibt es auch ein großes Serviceangebot. Wenn Sie eine längere Strecke machen möchten, können Sie sich für den portugiesischen Küstenweg entscheiden. Diese Route hat den Vorteil, dass sie auf weiten Strecken über Holzstege verläuft, auf denen Sie sehr gut den Kinderwagen schieben können.

Wie Sie sehen können, gibt es also viele Optionen, die zu empfehlen sind, wie auch der nördliche Weg. Lesen Sie sich unseren Reiseführer zum Jakobsweg durch, um mehr über die Abschnitte, Entfernungen und andere Routen zu erfahren.

Planen Sie kurze Abschnitte

Normalerweise legen die Pilger, die zu Fuß unterwegs sind, auf dem Jakobsweg durchschnittlich 20 bis 30 Kilometer pro Tag zurück. Wenn Sie sich jedoch mit einem Baby auf den Weg machen, sollten Sie kürzere Abschnitte planen. So wird es weder für Sie noch für das Kind so anstrengend sein und es wird Ihnen leichter fallen, tägliche Routine des Babys einzuhalten.

Mit 10 Kilometer langen Abschnitten werden Sie mit Ihrem Baby den Jakobsweg mit einem gewissen Komfort machen können. Dies bedeutet aber auch, dass Sie doppelt so viel Zeit brauchen wie die anderen Pilger, wenn Sie den Jakobsweg mit einem Baby machen werden.

In diesem Beitrag zu der Länge des Jakobsweges können Sie nachlesen, wie viele Tage Sie brauchen, um nach Santiago zu gelangen, je nachdem von wo Sie die jeweilige Route starten werden. Die angegebenen Tage müssen Sie mal zwei rechnen, wenn Sie den Jakobsweg mit einem Baby machen.

Vermeiden Sie den Sommer und den Winter

Wenn Sie den Jakobsweg mit einem Baby machen werden, versuchen Sie, den Sommer zu vermeiden, besonders die Monate Juli und August und auch den Winter, wenn auf den Routen des Jakobsweges aufgrund der niedrigen Temperaturen kaum Pilger unterwegs sind.

Der Frühling ist die ideale Jahreszeit, um den Jakobsweg zu machen, besonders wenn Sie mit einem Baby unterwegs sind. Trotzdem sollten Sie die Route gut planen, um zu vermeiden, dass Sie in den heißesten Stunden wandern. Denken Sie daran, dass die Babyhaut sehr sensibel ist.

Sie sollten außerdem berücksichtigen, ob die Route über Bergpässe führt, da es dort ziemlich kalt sein kann, auch im Frühling.

Egal für welchen Zeitraum Sie sich entscheiden, bereiten Sie sich auf Regen vor, wenn Sie in Galicien ankommen. Auf galicischem Gebiet ist die Regenwahrscheinlichkeit immer ziemlich hoch. Deswegen sollten Sie immer einen guten Regenmantel mitnehmen, mit dem Sie Ihr Baby bei Regen schützen können.

Die Babynahrung wird auf dem Jakobsweg kein Problem sein

Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über die Babynahrung, da Sie in allen Restaurants und Kneipen eine Flasche aufwärmen können. Auf den Routen, die wir oben empfohlen haben, gibt es etwa alle vier Kilometer einen Ort. Deswegen müssen Sie nur wenig Essen für das Baby einplanen.

Wählen Sie komfortable Unterkünfte aus

Wenn Sie den Jakobsweg mit einem Baby machen werden, brauchen Sie komfortable Unterkünfte, wo Sie ein privates Zimmer mit eigenem Bad haben können. Wir empfehlen Ihnen außerdem, vorher zu reservieren, damit Sie auf der Suche nach einem Schlafplatz nicht Ihre Tageswanderungen verlängern müssen.

In diesem Artikel können Sie die verschiedenen Unterkunftsarten des Jakobsweges nachlesen. Sowohl wenn Sie sich selbst um die Reservierungen kümmern, als auch wenn Ihnen ein Reisebüro bei der Organisation der Route hilft, vergessen Sie nicht, zu sagen, dass Sie mit einem Baby reisen.

Vermeiden Sie Unvorhergesehenes – nehmen Sie die Dienstleistungen eines Reisebüros in Anspruch

Wenn man den Jakobsweg mit einem Baby macht, sollte man so gut wie möglich unvorhergesehene Ereignisse reduzieren und so komfortabel wie möglich pilgern, damit die Erfahrung sowohl für die Eltern als auch für das Kind so angenehm wie möglich ist. Dabei kann ein spezialisiertes Reisebüro, wie wir es sind, helfen.

Vermeiden Sie Unvorhergesehenes

Wir bei Santiago Ways haben schon viele Familien mit Baby auf den Jakobsweg begleitet. Wir haben sie bezüglich der besten Route beraten und bei der Planung der Abschnitte geholfen. Außerdem haben wir uns darum gekümmert, für sie die besten Unterkünfte zu finden und sie mit dem Gepäcktransport unterstützt.

Darüber hinaus haben wir für unterwegs ein Notfalltelefon und ein Begleitfahrzeug für mögliche Notfälle bereitgestellt. So konnten die Familien einfach den Jakobsweg genießen.

So einfach und sicher ist es! Ohne unvorhergesehe Ereignisse! Wenn Sie mehr über solche Dienstleistungen und ihre Vorteile erfahren möchten, können Sie sich von einem Reisebüro des Jakobsweges, dessen Ziel es ist, den Pilgern die beste Erfahrung zu bieten, beraten lassen.

Beantragen Sie für das Baby einen Pilgerpass für den Jakobsweg

Vergessen Sie auch nicht, für Ihr Baby den Pilgerpass zu beantragen. Es wird auch den Jakobsweg machen, zwar auf seine Weise und mit Einschränkungen, aber es wird ihn machen.

Wenn Sie in Santiago ankommen und die Mindestdistanz von 100 Kilometern, die man für die Beantragung der Compostela-Urkunde braucht, zurückgelegt haben, können Sie beantragen, dass das Baby auf einer der Urkunde eines der Erwachsenen, die es begleitet haben, aufführen. Außerdem wird der Pass eine schöne Erinnerung sein, wenn das Kind groß ist.

Stellen Sie sich darauf ein, aufzufallen

Die Gegenwart des Babys wird von den anderen Pilgern nicht unbemerkt bleiben. Wahrscheinlich werden sich viele Pilger, die Sie unterwegs treffen werden, um das Wohlbefinden des Babys Sorgen machen und sich fragen, wie die Erfahrung für die Familie ist. Stellen Sie sich darauf ein, Bewunderung zu wecken!

Jetzt wissen Sie also, dass der Jakobsweg mit einem Baby eine Erfahrung ist, die sehr schön sein kann, wenn Sie wissen, wie man sie organisiert. Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung oder schreiben Sie uns auf unserer Facebook-Seite, wenn Sie möchten, dass wir Ihnen bei der Organisation dieser unvergesslichen Erfahrung helfen.

Buen Camino!