Etappe 30
Portomarín - Palas de Rei 24,8 Km
Reservieren!
Etappe 29
Etappe 31

Informationen Portomarín - Palas de Rei

Nach dem schönen gestrigen Abschnitt werden die neuen Pilger sicherlich etwas müde sein. Das ist ganz normal! Verlier nicht die Lust, wenn du andere Personen siehst, die nur so vor Energie strotzen.

Viele sind schon wochenlang unterwegs und die ersten Tage sind immer am schwierigsten.

Lass und den französischen Weg fortsetzen!

Auf dem heutigen Abschnitt erwartet uns viel Asphalt, der Großteil des Abschnitts verläuft auf parallel zur Landstraße verlaufenden Wegen.

Im Laufe des Tages werden wir durch viele verschiedene kleine Dörfer kommen und einige Sehenswürdigkeiten kennenlernen, wie das Kreuz von Os Lameiros und die archäologischen Fundstätten von Castromaior.

Reiseroute Portomarín - Palas de Rei

Die heutige Orographie stellt uns vor keine großen Schwierigkeiten. Allerdings können sich einige Anstiege je nach der Form eines jeden Einzelnen schwieriger gestalten. Im Laufe des gesamten Tages werden wir einen Höhenunterschied von 350 Metern zurücklegen.

Portomarín (Km. 0). Beginn des Abschnitts

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Portomarín ist der perfekte Ort für ein leckeres Frühstück, bevor man den Tag beginnt. Such einen Ort in der Nähe des Miños und genieß einen wunderbaren Start in den Tag. Buen Camino!

Von der Kirche San Nicolás gehen wir geradeaus auf der Avenida de Chantada weiter, die uns zur Landstraße führen wird. Wir überqueren sie auf einer gut ausgeschilderten Brücke und verlassen den Asphalt neben ein paar Häusern auf der rechten Seite, um zum Fuße des Berges San Antonio zu gelangen (km 1).

Wir gehen für einen Kilometer nach oben und gehen danach, umgeben von Kiefern und Wiesen, flach weiter. Der Weg führt erneut zum Randstreifen der LU-633 hinunter und wir begeben uns nach der Kreuzung nach San Mamede und Velade auf den Fußweg der Landstraße.

An einer Ziegelsteinfabrik (km 3) überqueren wir erneut die Landstraße und gehen auf einem Fußweg weiter, der sich auf der rechten Seite befindet.

An einer Halle mit Düngemitteln überqueren wir erneut die LU-633 und gehen diesmal links weiter. Nach fast einem halben Kilometer erreichen wir Toxibo, was aus einem Haus und einem eleganten Getreidespeicher aus Stein und Holz besteht (km 4,8).

Wir bleiben auf dem Weg, sind aber auf einigen Abschnitten durch Kiefern von der Landstraße getrennt, und erreichen schließlich ein Ausflugslokal (km 7,3). Von dort gehen wir zum Ort Gonzar. Der Ortskern und die Kirche Santa María liegen auf der linken Seite.

Gonzar (Km. 8)

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Es wird ein Besuch in der vorrömischen Siedlung Castromaior empfohlen, da sie einen hohen historischen und archäologischen Wert aufweist. Buen Camino!

Wir kommen an einer Bar und der Herberge vorbei und biegen kurz danach links auf einen Weg ab, die nach Castromaior hinaufführt. Von dort nehmen wir einen steilen Anstieg von 700 Metern in Angriff.

Auf dem Weg gibt e seine optionale Umleitung zur vorrömischen Siedlung, von wo man zum französischen Weg zurückkehren kann, ohne den gleichen Weg wieder zurückgehen zu müssen. 

Wir erreichen nach oben gehend einen weiteren parallel zur Landstraße LU-633 verlaufenden Weg (km 10). Nachdem wir mehrmals die Landstraße überquert haben, erreichen wir Hospital da Cruz. Am Ortsausgang müssen wir die Bundesstraße N-540 überqueren und die C-535 in Richtung Ventas nehmen.

Auf den nächsten zehn Kilometern müssen wir auf dem Randstreifen der Landstraße weitergehen. Wir folgen der C-535 und erreichen Ventas de Narón.

Ventas de Narón (Km. 13,3)

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Achte auf das Kreuz von Os Lameiros. Es ist eines der Symbole des französischen Weges. Buen Camino!

Wir durchqueren den Ort und treffen am Ortsausgang auf die kleine Kapelle La Magdalena. Nach einem halben Kilometer mit einem leichten Anstieg treffen wir auf den Kilometerstein 76,5, wo sich der Eintritt zur Sierra de Ligonde befindet. Dieses Gebirge trennt die Flussbecken des Flusses Miño und des Flusses Ulla (km 13,8).

Wir gehen ein gutes Stück nach unten. Nach anderthalb Kilometern kommen wir an Previsa vorbei, dem ersten Ort der Gemeinde Monterroso (km 15,3).

Einen halben Kilometer später befindet sich auf der rechten Seite Os Lameiros mit seiner Kapelle San Marcos und dem Gutsitz. Ganz in der Nähe, 200 Meter weiter auf dem Jakobsweg, treffen wir auf das berühmte Kreuz von Os Lameiros (km 16).

Im Nu kommen wir in Ligonde an. Bei unserer Ankunft weist ein Kreuz auf den Ort hin, wo sich früher der Pilgerfriedhof und die Jakobskirche befanden. An der Seite der städtischen Herberge dieses Ortes begeben wir uns auf einen Weg, der neben einer Mauer hinunterführt und uns zur Brücke des Flusses Airexe führt (km 17). 

Nach einem 400 Meter langen Anstieg erreichen wir Airexe (km 17,4), wo sich auf der linken Seite, etwas abseits vom Weg, die Jakobskirche befindet. Wir gehen auf dem Randstreifen der Landstraße weiter und kommen an der LU-3301 aus.

Nachdem wir sie überquert haben, gehen wir geradeaus weiter, um nach Portos zu gelangen, das erste Dorf der Gemeinde Palas de Rei.

Portos (Km. 19,4)

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Solltest du uns schon seit einer gewissen Zeit folgen, sollte dir bereits aufgefallen sein, dass wir von den Legenden des Jakobsweges angetan sind. Du solltest dir auf jeden Fall nicht die Legenden des Monte Sacro entgehen lassen. Buen Camino!

Ab Portos werden wir schnell die Nebenstraße nach Vilar de Donas finden. Sie wird uns zum Kloster von Vilar de Donas führen, das etwa zwei Kilometer von hier entfernt und nicht am Jakobsweg liegt.

Wenn wir das Kloster besuchen, müssen wir zur Kreuzung zurückkehren, um nach Lestedo zu gehen (km 20). Wir gehen für fast einen Kilometer nach oben und betreten danach Os Valos (km 20,9).

In diesem Dorf beginnen wir mit den Abstieg nach A Mamurria (km 21,5). Danach folgt A Brea (km 22), wo wir endlich den asphaltierten Weg hinter uns lassen.

Auf dem parallel zur N-547 verlaufenden Weg erreichen wir zunächst Avenostre (km 22,4) und danach O Rosario, wo wir die Ausblicke über den Monte Sacro genießen können (km 23,4).

Nach einem halben Kilometer kommen wir an einem Freizeitgebiet von Os Chacotes vorbei (km 23,9). Ein paar Meter weiter betreten wir Palas de Rei.

Palas de Rei (Km. 24,8). Ende des Abschnitts

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Palas de Rei ist ein ruhiger Ort, wo du dich vor der Zielgeraden nach Santiago de Compostela, die letzten drei Abschnitte, ausruhen kannst. Bis morgen!

Man kommt auf der Straße Rúa do Cruceiro nach Palas de Rei, wo uns die Kirche San Tirso willkommen heißt. Wir gehen eine Freitreppe hinunter und kommen im Ortskern an, wo es Herbergen und andere Unterkünfte gibt.

Anmerkungen Portomarín - Palas de Rei

Der heutige Abschnitt weist einige Höhenunterschiede auf. Um genug Kraft zu haben, gibt es nichts Besseres als gutes Essen. Im Folgende werden wir näher darauf eingehen.

Vorsichtsmassnahmen auf dem abschnitt Portomarín - Palas de Rei

Der Abschnitt weist einige Höhenunterschiede auf. Allerdings können alle ohne Probleme überwunden werden. Der schwierigste Teil des heutigen Abschnitts liegt etwa auf der Hälfte des Weges, und zwar der Höhenunterschied von 335 Meter bis zum Gipfel der Sierra de Lingode.

Ab dort müssen wir einige Kurven zurücklegen. Man sollte sich langsam an sie gewöhnen, da sie typisch für Galicien sind.

Die Personen mit einer eingeschränkten Mobilität können diesen Abschnitt ohne Probleme in Angriff nehmen. Allerdings ist es möglich, dass sie an einigen Anstiegen, wie etwa bei der Ankunft in Hospital de la Cruz, Hilfe benötigen werden.

Gastronomie Portomarín - Palas de Rei

Nach so vielen Kurven mit An- und Abstiegen wurde sicherlich der Appetit angeregt. Im Folgenden werden wir dir einige kulinarische Empfehlungen geben, damit du wieder zu Kräften kommen wirst.

  • Pulpo a la gallega (Oktopus), du kannst ihn auf dem gesamten Abschnitt bekommen und in Palas de Rei gibt es einige Pulperías, in denen du gute Portionen bekommen wirst.
  • Der Käse Arzúa-Ulloa. Wir sind in der Gegend des Käses und in vielen Orten, die du heute und auch morgen durchqueren wirst, wird exquisiter Käse aus Kuhmilch hergestellt, ein weicher und milder Käse.
  • Lacón (Vorderschinken) mit Steckrübenstängel.

Sehenswürdigkeiten und aktivitäten auf dem abschnitt Portomarín - Palas de Rei

Im Laufe des Tages wirst du an verschiedenen Dörfern und Orten von historischem Wert vorbeikommen, wie der Monte Sacro, ein Ort voller Legenden. Im Folgenden werden wir dir diese Orte vorstellen.

Gonzar

Gonzar ist ein Ort der Gemeinde Portomarín. Einst war es eine Kommende der Johanniter aus der Hauptstadt der Gemeinde. In diesem Dorf wohnen etwas weniger als 50 Einwohner. Das wichtigste Denkmal des Ortes ist die Pfarrkirche Santa María.

Dieser Ort befindet sich wie das Nachbardorf Castromaior in einer Gegend von keltischen Siedlungen. Hier können wir uns ein Bild davon machen, wie das keltische Galicien vor der Eroberung der Römer war.

Kirche Santa María

Die Kirche Santa María in Gonzar ist ein romanischer Tempel. Es handelt sich um ein einfaches Bauwerk, das gut erhalten ist. Im Inneren wird eine Heiligenfigur der Jungfrau Maria im romanischen Stil und ein Altaraufsatz im Renaissancestil aus dem 16. Jahrhundert aufbewahrt.

Vorrömische Siedlung

Die vorrömische Siedlung von Castromaior liegt oben auf einem Hügel neben der Strecke des Jakobsweges. Dieser Ort gilt als einer der wichtigsten archäologischen Fundorte der Eisenzeit. 

Die Siedlung ist gut erhalten, da in dieser Gegend kaum Landwirtschaft betrieben wurde. Dies hat die Untersuchung der Baumodelle ihrer Siedlungen ermöglicht.

Ventas de Narón

Ventas de Narón ist ein kleines Dorf mit etwa 20 Einwohnern. In der Vergangenheit war es aufgrund seiner Nähe zur Sierra de Ligonde fast ein Pflichtstopp.

Dort bereiteten sich die Pilger auf die Überquerung des Gebirges vor. Aufgrund dessen gab es in diesem Ort viele kaufmännische Tätigkeiten. Am Ortsausgang liegt die Kapelle La Magdalena.

Kapelle La Magdalena

Die Kapelle La Magdalena liegt am Ortsausgang von Ventas de Narón. Die Kapelle scheint aufgrund des im Jahr 2004 vorgenommenen Wiederaufbaus wie neu. Allerdings ist das Bauwerk ein Indiz für die Existenz eines alten Pilgerhospitals im Ort.

Der Tempel besteht aus Mauerwerk mit vielfarbigen Steinen und endet mit einem kleinen Glockengiebel, der eine Glocke beherbergt.

Man ist der Ansicht, dass die Christen nach der Entdeckung der Grabstätte des Apostels Jakobus an diesem Ort den Emir von Córdoba bei seinem Versuch, galicisches Gebiet zu erobern, geschlagen haben.

An diesem Ort beginnt auch der Geschichtsroman "Los Hidalgos de Monforte" von Benito Viceto. In dem Roman trifft sich eine Gruppe Ritter an dieser Kapelle, um den Angriff gegen den Grafen Lemos vorzubereiten.

Kreuz von Os Lameiros

Das Kreuz befindet sich in dem verlassenen Dorf Os Lameiros. Es handelt sich um ein doppelseitiges Kreuz aus dem 17. Jahrhundert.

Der Sockel ist in vier Seiten eingeteilt, die eingemeißelte Reliefs vorweisen, die das Martyrium und den Tod Christi darstellen: Nägel, Dorne, Totenköpfe, Hammer usw.

An den Seiten des Kreuzes kann man zwei spiegelbildliche Symbole erkennen. Auf einer Seite wird die Mutterschaft und das Leben dargestellt und auf der anderen Seite die Figur von Jesus am Kreuz.

Kapelle San Marcos

Die Kapelle San Marcos liegt in Os Lameiros. Sie wurde im 18. Jahrhundert im Quaderbau errichtet. Am Tempel fällt auf, dass er in einem Kreuz endet. Es sticht auch das Familienwappen auf der Hauptfassade hervor.

Ligonde

Lingonde ist ein Bezirk, der 12 Dörfer umfasst und zur Gemeinde Monterroso gehört. Ein Beweis für die enge Verbindung zum Jakobsweg dieses Ortes ist der Pilgerfriedhof, der immer noch erhalten ist. Er liegt neben einem verschwundenen Krankenhaus des Jakobsordens.

Man kann dort die Jakobskirche besichtigen, ein Tempel im neoklassizistischen Stil, bei dem immer noch das romanische Portal der Originalkirche erhalten ist.

Airexe

Airexe ist ein Dorf des Bezirks Ligonde in der Gemeinde Monterroso und hat weniger als 30 Einwohner.

Dort kann man die Jakobskirche besuchen. Dieser neoklassizistische Tempel ersetzte die vorige Kirche im romanischen Stil. Vom Originalbau ist noch der Triumphbogen erhalten. Im Inneren der Kirche, auf dem Altar, kann man eine Heiligenfigur von Jakobus dem Pilger bewundern.

Kloster von Vilar de Donas

Um zum Kloster von Vilar de Donas zu gelangen, muss man zwischen Portos und Lestedo eine Umleitung nehmen. Der Hin- und Rückweg verlängert den Abschnitt um fast 5 zusätzliche Kilometer. Das Kloster gehörte zum Jakobsorden.

Im Kloster befindet sich die Kirche Salvador, eine kleine romanische Kirche, die vorgibt, die kostbarste Kirche der gesamten Gemeinde Palas de Rei zu sein. Ihr Portal ist wunderschön und weist Archivolte mit einem enormen ikonographischen Reichtum auf.

Um den Ort besuchen zu können, muss man in der Gegend nach dem Bewohner fragen, der die Schlüssel hat und bereitwillig die Rolle des Fremdenführers übernimmt.

O Rosario

O Rosario ist ein kleines Dorf mit 25 Einwohnern, das auf einer Anhöhe liegt, von wo man den Monte Sacro erblicken kann. Es handelt sich um einen Ort voller Jakobslegenden, was teilweise auch an seiner Nähe zu Santiago liegt.

Der Ort wurde so genannt, da die Pilger hier anhielten, um den Rosenkranz zu beten und dabei zum heiligen Gipfel zu blicken.

Eine der wichtigsten Legenden dieses magischen Ortes steht im Jakobsbuch. Dort steht geschrieben, dass in der Zeit der Königin Lupa, eine mythische Figur, die die Comarca regierte und sich mit den Römern verband, ein Wunder geschah.

Die Anhänger des Apostels Jakobus wandten sich an sie, um sie um einen Karren und ein paar Ochsen zu bitten, damit sie den Körper des Apostels zum Friedhof bringen konnten.

Man erzählt sich, dass die Königin Lupa sie auf den Pico Sacro schickte, um dort nach Ochsen zu suchen. Hinter dieser Bitte verbarg sich die Absicht, dass die Drachen und Ochsen, die auf dem Berg wohnten, sie töten würden.

Als die Anhänger den Gipfel erreichten, wurden sie in der Tat vom Drachen angegriffen. Aufgrund des bevorstehenden tragischen Endes bekreuzigten sie sich.

Diese Geste führte zum Tod des Drachens und dazu, dass die Ochsen gezähmt werden konnten. Dieses Wunder führte dazu, dass die Königin und ihre Lehnsmänner zum Christentum konvertierten.

Außer diesem Wunder gibt es in der Gegend weitere unzählige Legenden. Die meisten von ihnen stehen mit mythologischen Wesen der galicischen Tradition, die in den geheimnisvollen Höhlen von Monte Sacro lebten, im Zusammenhang.

Palas de Rei

Palas de Reis ist ein Ort mit 800 Einwohnern und Hauptstadt der gleichnamigen Gemeinde. Die Geschichte dieses Ortes geht auf ferne Zeiten zurück. In dieser Gegend gab es zahlreiche keltische Siedlungen und im Mittelalter war der Ort von großer Bedeutung.

Im Jakobsbuch wird dieser Ort als ein Ort genannt, wo Frauen den Pilgern sexuelle Dienste anboten. Das Buch verurteilt sie und hebt die Notwendigkeit hervor, Personen wie sie zu exkommunizieren.

Trotz seiner bedeutenden Jakobswegvergangenheit hat der Ort nicht viel von dieser Geschichte beibehalten. Vor einigen Jahren begann man damit, die Rolle der Ortschaft als Ort zum Erholen wiederzuerlangen. Dies hatte die Eröffnung von mehreren Pilgerherbergen zur Folge.

In diesem ruhigen Ort kann man die Kirche San Tirso besichtigen oder auch auf der Cholesterin-Route spazieren zu gehen.

Kirche San Tirso

Die Kirche San Tirso liegt in Palas de Rei mitten an der Strecke des französischen Weges. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert, obwohl sie schon mehrmals umgebaut wurde.

Vom ursprünglichen Bauwerk ist nur noch das Eingangsportal erhalten. Es besteht aus trompetenförmigen Archivolten mit einer schachbrettartigen Verzierung.

Der Rest der Kirche gehört dem neoklassizistischen Stil an. Es sticht der Turm hervor, der in einem Komplex von Öffnungen endet, wo sich der Glockenturm befindet. In ihrem Inneren steht ein dem Schutzheiligen San Tirso geweihter Altaraufsatz.

Praktische Informationen:

Gottesdienstzeiten: Werktags (20:00 Uhr), feier- und sonntags (13:30 und 20:00 Uhr).

Dienstleistungen Portomarín - Palas de Rei

32.Servicios-Portomar_n-Palas-de-Rei-EN

Dienstleistungen von Portomarin nach Palas de Rei

Karte Portomarín - Palas de Rei

Karte von Portomarin nach Palas de Rei

Profil Portomarín - Palas de Rei

Profil von Portomarin nach Palas de Rei

ABSCHNITT 1
etapas_caminante
LÄNGE:
24 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_conchaetapas_conchaetapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 2
etapas_caminante
LÄNGE:
21 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 3
etapas_caminante
LÄNGE:
20 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_concha
ABSCHNITT 4
etapas_caminante
LÄNGE:
24 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 5
etapas_caminante
LÄNGE:
22 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 6
etapas_caminante
LÄNGE:
21 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 7
etapas_caminante
LÄNGE:
27 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 8
etapas_caminante
LÄNGE:
28 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 9
etapas_caminante
LÄNGE:
22 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_concha
ABSCHNITT 10
etapas_caminante
LÄNGE:
22 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_concha
ABSCHNITT 11
etapas_caminante
LÄNGE:
23,7 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 12
etapas_caminante
LÄNGE:
24,4 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 13
etapas_caminante
LÄNGE:
21,0 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 15
etapas_caminante
LÄNGE:
24,7 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 20
etapas_caminante
LÄNGE:
18,5 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_concha
ABSCHNITT 21
etapas_caminante
LÄNGE:
24,6 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 23
etapas_caminante
LÄNGE:
25,8 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 24
etapas_caminante
LÄNGE:
26,8 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 27
etapas_caminante
LÄNGE:
20,8 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 28
etapas_caminante
LÄNGE:
17,8 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 29
etapas_caminante
LÄNGE:
22,2 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 30
etapas_caminante
LÄNGE:
24,8 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 31
etapas_caminante
LÄNGE:
28,5 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_conchaetapas_concha
ABSCHNITT 32
etapas_caminante
LÄNGE:
19,3 KM
SCHWIERIGKEIT:
etapas_conchaetapas_concha
Etappe von Portomarin nach Palas de Rei
5 (100%) 1 vote