Etappe 2
Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira 22 Km
Reservieren!
Etappe 1
Etappe 3

Informationen Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Nach dem ersten gestrigen Abschnitt ist es normal, dass wir heute ein bisschen müde sind, da der Körper ein paar Tage braucht, um sich zu gewöhnen, und die ersten vier Tage normalerweise die anstrengendsten sind.

Sobald wir diese erste Phase überwunden haben, werden wir jeden Morgen energiegeladen aufstehen.

Lassen Sie uns den portugiesischen Weg fortsetzen!

Der zweite Abschnitt des portugiesischen Weges verläuft nahe der Autobahn und Bahngleise. Der heutige Tag mag, wie die nächsten Tageswanderungen, etwas langweilig erscheinen. Allerdings sind nicht nur die schönen Landschaften, sondern auch die langweiligen Wanderwege Teil des Abenteuers der Pilgerfahrt.

Reiseroute Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Der zweite Abschnitt des portugiesischen Weges ist 19,3 Kilometer lang und ziemlich eben. Die Höhenunterschiede übersteigen nicht die 100 Meter.

Santa Iría de Azoia (Km. 0). Beginn des Abschnitts

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Auf dem heutigen Abschnitt werden wir durch Dörfer mit Bahnhöfen kommen. Sollten Sie nicht die Gelegenheit gehabt haben, Lissabon zu besuchen, können Sie in einen Zug steigen, nach Lissabon zurückfahren, einige Orte besuchen und am nächsten Morgen zurückkehren. Die Züge fahren alle 30 Minuten. Buen Camino!

Wir kehren auf den Weg zurück, der zwischen Mandel- und Olivenbäumen sowie Röhricht verläuft, und lassen rechts von uns ein riesiges Haus mit Palmen, die sogenannte Quinta do Brasileiro, hinter uns.

Es ist offensichtlich, dass hier keiner wohnt. Der Weg wird zu einer asphaltierten Straße und wir erreichen 600 Meter nach dem Kreisverkehr Casal do Freixo und Alpriate (km 3,2).

In Alpriate überqueren wir den Platz, der gegenüber der Herberge liegt, und gehen auf der Straße Rua da Vinha weiter. Am Ortsausgang folgen wir einem Feldweg, der auf der rechten Seite zwischen Röhricht und Feldern verläuft.

Wir kommen an einer Landstraße aus und setzen unseren Weg rechts auf dem Randstreifen fort.

Bevor wir in den Tunnel hineingehen, gehen wir zum Randstreifen auf der linken Seite und begeben uns auf den Feldweg, der parallel zu den Hochspannungsleitungen verläuft.

Wir überqueren zwei Bewässerungsgraben und kommen erneut an der Landstraße aus, der wir rechts folgen werden.

Die Autobahn A-1 versperrt uns den Durchgang und wir gehen unter ihr hindurch. An der Landstraße entlang gehen wir zwischen Häuserblocks und Autowerkstätten weiter. Wir kommen an zwei Kreisverkehren vorbei und gehen nach Póvoa de Santa Iría.

Póvoa de Santa Iría (Km. 6,4)

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Genießen Sie diesen Abschnitt und machen Sie viele Fotos. Es ist einer der schönsten Abschnitte des heutigen Tages. Buen Camino!

In Póvoa de Santa Iria können wir die Quinta Municipal da Piedade sowie weitere historische Sehenswürdigkeiten besuchen.

In Póvoa de Santa Iria müssen wir auf die Pfeile achten, die uns darauf hinweisen, dass wir rechts um den Kreisverkehr gehen und für 150 Meter auf der Landstraße N-10 bleiben müssen, um danach links abzubiegen und auf einer Brücke die Bahngleise zu überqueren.

Nach einem freien Feld treffen wir links von uns auf eine Fußgängerbrücke, auf der wir einen Kanal überqueren können, um in das Naturschutzgebiet der Mündung des Tejo zu gelangen. Kurz danach erreichen wir die modernen Anlagen des Strandes Praia dos Pescadores, gegenüber vom Fluss.

An dieser Stelle beginnt ein sehr schöner Abschnitt über Holzstege, die parallel zum Fluss verlaufen und in einen Feldweg enden. Wir gehen parallel zu den Bahnschienen auf einem asphaltierten Weg weiter und erreichen ein Militärgelände sowie das Luftfahrtmuseum Museo del Aire de Alverca do Ribatejo, wo man auf dem Hof mehrere ausgestellte Flugzeuge sehen kann.

Alverca do Ribatejo Iría (Km. 11,7)

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Dieser Abschnitt ist nicht sehr gut ausgeschildert. Sie müssen also aufpassen und unseren Anweisungen folgen, damit Sie nicht vom Jakobsweg abkommen. Buen Camino!

In Alverca do Ribatejo können wir das alte Rathaus, den Leugenstein, einen Pranger und die Kirche São Pedro besichtigen.

Über eine Rolltreppe des Bahnhofs gehen wir zum Bahnübergang hoch und überqueren ihn. Wir gehen hinunter und gehen auf der Avenida Infante Dom Pedro weiter geradeaus, bis wir ein paar hohe Häuserblocks erreichen, zu denen wir rechts über einen Platz gelangen. Wir gehen für 100 Meter auf der Straße Rua 20 de Maio weiter.

Im Folgenden müssen wir rechts auf die Straße Rua Catarina Eufémia abbiegen und begeben uns am Ende auf einen schmalen Weg, der neben dem Zaun einer Schule und rechts vom Fußballstadion Club Alverca verläuft.

Der Fußballverein stellt für diesen Abschnitt einen guten visuellen Anhaltspunkt dar, da er bis vor Kurzem noch nicht gut ausgeschildert war.

Nach 500 Metern auf dem Feldweg erreichen wir ein Industriegebiet und gehen für einen Kilometer auf Gehwegen und Asphalt weiter, bis wir den Kreisverkehr der Bundesstraße N-10 erreichen. Wir gehen für 2,4 Kilometer auf dem Randstreifen der Landstraße weiter.

Nach den Anlagen eines Industriekomplexes verlassen wir auf der rechten Seite die Landstraße und erreichen den nächsten Ort: Alhandra.

Alhandra (Km. 16)

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: Genießen Sie die Flusspromenade dieses ruhigen Ortes. Buen Camino!

In Alhandra können wir die Mariä-Empfängnis-Kirche, das Museum Dr. Sousa Martins, die Kirche Nossa Senhora da Guia und einen Pranger besichtigen.

Wir verlassen Alhandra auf einem angenehmen Fahrradweg, auf dem man sich nicht verlaufen kann, da wir auf einer Seite den Fluss und auf der anderen Seite den Zaun der Bahnschienen haben.

Über den ersten Fußübergang, auf den wir treffen, überqueren wir die Bahngleise. Wir kommen an einer Stierkampfarena vorbei und betreten den Ort.

Sollten Sie den ersten Fußübergang verpassen, können Sie einen Kilometer weitergehen, bis Sie den Park erreichen. Am Bahnhof gibt es einen weiteren Fußübergang. Da wird man Vila Franca de Xira jedoch über den Ortsausgang betreten.

Vila Franca de Xira (Km. 19,7). Ende des Abschnitts

Praktische Tipps für diesen Abschnitt: In diesem Ort können Sie sich entspannen oder den Nachmittag nutzen, um verschiedene touristische und kulturelle Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Bis morgen!

Wenn Sie vorhaben, weiter zu gehen und nicht Vila Franca de Xira zu besuchen, müssen Sie nicht die Bahnschienen überqueren. Sie können bis zu einem Park geradeaus weitergehen und am Ende des Parks den Pfeilen den Jakobsweges folgen.

In Vila Franca de Xira können Sie die Stierkampfkultur Portugals kennenlernen. Und zwar ist sie als das Pamplona von Portugal bekannt. Im Ort können Sie den Alto do Senhor da Boa Morte, das städtische Museum, die Kirchen La Misericórdia und São Sebastião, den städtischen Friedhof sowie einen Leugenstein und eine patriarchalische Scheune besuchen. 

Anmerkungen Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Im Folgenden werden wir Ihnen darlegen, welche Vorkehrungen Sie auf dem heutigen Abschnitt treffen sollten, und Ihnen einige kulinarische Empfehlungen geben.

Vorsichtsmassnahmen auf dem abschnitt Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Der heutige Abschnitt verläuft über ziemlich viel Asphalt. Er ist somit nicht nur gefährlich, sondern auch anstrengender und schwieriger.

Wenn man auf dem Randstreifen geht, muss man extrem vorsichtig sein, da die Autos nah und schnell an einem vorbeifahren. Man sollte immer hintereinander und nicht nebeneinander gehen.

An einigen Stellen kommt man an Kreuzungen aus, wo es keine Pfeile gibt. Hier sollte man am besten geradeaus weitergehen. An anderen Stellen gibt es zwar Pfeile, die jedoch nicht so leicht zu erkennen sind, da die Markierung schon ziemlich alt ist, und zwar aus dem Jahr 2006.

Der Abschnitt weist weder für Radfahrer noch für Personen mit einer eingeschränkten Mobilität zusätzliche Schwierigkeiten auf. Der Straßenbelag ist gut instand und es gibt keine großen Höhenunterschiede.

Gastronomie Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Im Folgenden werden wir ein paar kulinarische Empfehlungen auflisten, damit Sie auf dem heutigen Abschnitt wieder zu Kräften kommen.

  • Misturas de Bacalao (Gericht mit Klippfisch)
  • Gebratener Klippfisch
  • Klippfischsuppe

Regionale Kuchen: Garrairos und Lezírias

Sehenswürdigkeiten und aktivitäten auf dem abschnittSanta Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Nachfolgend werden wir näher auf die Orte sowie touristische und kulturelle Sehenswürdigkeiten des heutigen Tages eingehen.

Póvoa de Santa Iría

Póvoa de Santa Iría ist eine Gemeinde im Kreis Vila Franca de Xira. Sie ist 4,3 Quadratkilometer groß und hat etwas mehr als 24.000 Einwohner.

In dem Ort kann man die Quinta Municipal da Piedade und Quinta da Fervença besichtigen. Letztere widmet sich hauptsächlich der Landwirtschaft und gehörte Varzim Morgano und dem Markgrafen von Abrantes.

Im Park des Busbahnhofes des Ortes kann man die Marca Morgado da Povoa aus dem 18. Jahrhundert betrachten. Es handelt sich um einen Kalksteinblock mit einer Inschrift. Am gleichen Ort befindet sich der Brunnen Morgado da Póvao mit ähnlichen Eigenschaften und aus der gleichen Epoche.

Am Flussufer liegt die Sierra Pareja, eine Ausgrabungsstätte, und der Kai von Póvoa de Santa Iría, der im 19. Jahrhundert gebaut wurde und heutzutage hauptsächlich von den Fischen genutzt wird.

Quinta Municipal da Piedade

Die Quinta Municipal da Piedade befindet sich in der Straße Rua Padre Manuel Duarte in Póvoa Santa Iría. Der Ort wurde zum Erbe öffentlichen Interesses erklärt.

Der Komplex besteht aus einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, dessen Inneres mit Kacheln verkleidet ist, aus einem Freizeitbereich mit Seen und Brunnen sowie aus einer Kirche und mehreren Kapellen.

Die Kirche Nossa Senhora da Misericórdia stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die restlichen Kapellen, Nossa Senhora da Misericórdia, Santuário do Senhor Morto und das Oratório de São Jerónimo, stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Alverca do Ribatejo

Alverca do Ribatejo ist eine Gemeinde des Kreises Vila Franca de Xira. Sie ist 18 Quadratkilometer groß und hat etwa 29.000 Einwohner.

In dem Ort können wir das alte Rathaus, einen Leugenstein, einen Pranger und die Kirche São Pedro besichtigen.

Altes Rathaus in Alverca do Ribatejo

Das alte Rathaus von Alverca do Ribatejo befindet sich auf dem Platz Praça João Mantas. Es handelt sich um ein Gebäude von großem archäologischem Interesse und spiegelt den ersten Moment der städtischen Erweiterung des Ortes wider.

Man kann nicht genau sagen, wann das Gebäude gebaut wurde, man geht aber davon aus, dass das Rathaus von Alverca aus der gleichen Zeit stammt wie der Pelourinho (Pranger) auf dem Platz. Dieser wurde verwendet, um die Rechtsprechung der Krone durchzusetzen.

Das Gebäude wurde im Rahmen der Bauarbeiten des Museumszentrum restauriert und renoviert. Heutzutage verfügt das Gebäude über eine Rezeption, ein Dokumentationszentrum, ein Lernzentrum, einen Ausstellungssaal und einen Zuschauerraum.

Im Museumszentrum wird eine ethnografische Sammlung der traditionellen Landwirtschaft und der archäologischen Funde, die während der Bauarbeiten gemacht wurden, aufbewahrt.

Kirche San Pedro

Die Kirche São Pedro liegt in der Altstadt von Alverca do Ribatejo im höher gelegenen Teil der Stadt. Es handelt sich um eine Kirche aus drei Schiffen.

In ihrem Inneren kann man verschiedene Mosaike aus dem 17. Jahrhundert bewundern, die das Leben von Petrus und die Befreiung des Heiligen durch den Engel darstellen.

Man kann außerdem einen Altaraufsatz und verschiedene Gemälde aus dem 18. Jahrhundert betrachten. Aus dieser Zeit stammt auch die Stuckdecke der Kirche.

Leugenstein

Der Leugenstein befindet sich heutzutage in der Straße Rua John Mantas in Alverca do Ribatejo gegenüber dem ehemaligen Stadtmarkt. Allerdings stand er nicht immer dort.

Der Stein wurde im Jahr 1788 im Auftrag der Königin Maria I. gebaut. Danach wurde er von seinem ursprünglichen Ort entfernt und in der Grünzone aufgestellt, wo er heute steht.

Er besteht aus mehreren quadratischen und nach innen gewölbten Seiten, die zu einer Pyramide zulaufen, die wiederum mit einer Uhr mit einer gemeißelten Sonne endet.

Pranger von Alverca

Der Pranger von Alverca steht auf dem Platz John Mantas in Alverca do Ribatejo. Der Pranger ist ein Beispiel der Zivilarchitektur der Manuelik und stammt aus dem Jahr 1530.

Er besteht auf einem achteckigen Sockel, aus vierblättrigen Blumen und einer üppigen Verzierung voller Symbolik. Im Jahr 1933 wurde er zum Denkmal öffentlichen Interesses erklärt.

Alhandra

Alhandra ist eine Gemeinde des Kreises Vila Franca de Xira. Der Ort ist 2 Quadratkilometer groß und hat 7.200 Einwohner.

In diesem ruhigen Ort gibt es eine wunderschöne Flusspromenade und einen Kai. In seinen Straßen können wir die Mariä-Empfängnis-Kirche, das Museum Dr. Sousa Martins, die Kirche Nossa Senhora da Guia und einen Pranger besichtigen.

Kai von Alhandra

Der Kai von Alhandra ist der zweitgrößte Kai im Kreis Vila Franca de Xira. Der Ort stellte einen wichtigen Eingangsort dar, um zu den Orten des Landesinneren zu gelangen.

Auch heute ist der Kai noch in Betrieb. Hier passiert ein Großteil des Heus, Weines und Getreides, der in der Region und in einem Teil der spanischen unabhängigen Gemeinschaft Extremadura vertrieben wird.

Museum Dr. Sousa Martins

Das als Museum eingerichtete Haus Dr. Sousa Martins befindet sich in der Straße Rua Largo do Cais in Alhandra und wurde im Jahr 1985 eröffnet.

Sein Erbe begrenzt sich auf die Gemeinde des Ortes und übermittelt seine Geschichte mithilfe einer Ausstellung mit Dokumenten, Büchern, Fotos, Gemälden, Werkzeugen und Alltagsgegenständen sowie einigen privaten Sammlungen.

Während des Besuchs werden einem die sozialen, wirtschaftlichen und industriellen Veränderungen bewusst, die die Region durchlebt hat. Es werden außerdem Figuren von Sousa Martins, Soeiro Pereira Gomes, Salvador Marques und Filipe Francisco dos Reis ausgestellt.

Zusätzlich zu dieser Ausstellung gibt es im Museum auch temporäre Ausstellungen und Konferenzen sowie einen Raum, der dem lokalen Schwimmer Baptista Pereira Achtung zollt.

Mariä-Himmelfahrts-Kapelle

Die Mariä-Himmelfahrts-Kapelle befindet sich ganz im Norden des Ortes Alhandra in der Straße Rua D- Tomás de Almeida. In dem Tempel sticht ein Altaraufsatz aus geschnitztem Holz auf, der mit Gold verschönert wurde und wo eine Figur der Schutzheiligen der Kapelle steht. Die Struktur wird mit zwei Engelsstatuen gekrönt.

Kirche Nossa Senhora da Guia

Die Kirche Nossa Senhora da Guia befindet sich in der Straße Rua Marques Salvador in Alhandra. Sie weist einen rechteckigen Grundriss auf und beherbergt zwei geschnitzte und mit Gold verschönerte Markisen, wo sich die Figuren der Unbefleckten Empfängnis und des gekreuzigten Heilands befinden. Im Bereich der Hauptkapelle kann man Wände betrachten, die mit Kacheln aus dem 17. Jahrhundert verkleidet sind.

Johannes-der-Täufer-Kirche

Die Johannes-der-Täufer-Kirche befindet sich in der Altstadt von Alhambra. Die Originalkirche wurde im Jahr 1558 vom Kardinal Don Henrique gegründet. Aufgrund ihrer künstlerischen Qualität und ihrer Lage, sie liegt 200 Meter über dem Dorf, galt sie als majestätisch.

Im Jahr 1887 erlitt die Kirche einen verheerenden Brand und musste komplett wiederaufgebaut werden. Heutzutage weist die Kirche eine Architektur mit extrem simplen Linien und mit wenigen dekorativen Elementen vor.

In ihrem Inneren kann man heilige Kunst aus dem 17. und 18. Jahrhundert von hoher künstlerischer Qualität betrachten. Einige der Kunstwerke stammen aus der Originalkirche und andere aus Kirchen aus Lissabon.

Picota Alhandra

Der Pranger von Alhandra wurde im Jahr 1933 zum Eigentum öffentlichen Interesses erklärt. Es handelt sich um einen Pranger im Manuelstil, sowohl aufgrund seiner Verzierung als auch seines Profils.

Aufgrund der architektonischen Schlichtheit der Säule und ihrer Komplemente geht man davon aus, dass er während der Herrschaft von Joan III. gebaut wurde. Im Jahr 1893 wurde er auseinandergebaut und zur Quinta dos Bichos in S. João dos Montes gebracht.

Vila Franca de Xira

Vila Franca de Xira ist eine Stadt im Distrikt Lissabon. Sie hat fast 140.000 Einwohner und erstreckt sich über fast 300 Quadratkilometer. Zum Kreis gehören mehrere Gemeinden, die wir heute durchqueren, wie etwa Póvoa de Santa Iria, Alhandra und der Ort Vila Franca de Xira.

Die Stadt ist für die größte Stierkampftradition des portugiesischen Weges bekannt. In der Stierkampfarena finden Stierkämpfe mit den besten Stierkämpfern sowie andere Wettbewerbe mit Stieren statt. Bei seinen Feiern im Oktober wird ein Stierlauf veranstaltet, der den Sanfermines ähnelt. Deswegen ist dieser Ort auch als portugiesisches Pamplona bekannt.

Im Ort kann man den Alto do Senhor da Boa Morte, das städtische Museum, die Kirchen La Misericórdia und São Sebastião, den städtischen Friedhof sowie einen Leugenstein und eine patriarchalische Scheune besuchen.

Alto do Senhor da Boa Morte

Der Alto do Senhor da Boa Morte befindet sich auf dem Berggipfel, der Vila Franca de Xira überragt. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige mittelalterliche Siedlung und eine Nekropolis. Dort befindet sich ein Sanktuarium, wo eine Kapelle aus dem 16. – 17. Jahrhundert steht.

Heutzutage befindet sich der Ort in einem Klassifizierungsprozess.

Patriarchalische Scheune

Die patriarchalische Scheune befindet sich in der Straße Rua Luís Camões in Vila Franca de Xira. Es handelt sich um ein Gebäude mit nüchternen Linien und ist ein Werk von José Custodio de Sá y Faria.

Das Bauwerk stammt aus dem 18. Jahrhundert und befindet sich heute in einem Klassifizierungsprozess. Es stechen das Eingangsportal, das eine Holztür einrahmt, sowie der dreieckige Giebel über seiner Hauptfassade hervor. Seit einigen Jahren wird sie für thematische Ausstellungen genutzt.

Städtischer Friedhof

Der städtische Friedhof von Vila Franca de Xira stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist eine Totenstadt, die sich in der südlichsten Gegend der Stadt befindet, und zwar an einem nach Osten gerichteten Abhang. Der Haupteingang befindet sich in der Straße Rua Luís de Camões, die im Norden mit der Calzada Costa Blanca zusammenläuft.

Dieser Friedhof ist kein kalter und düsterer Ort. Es handelt sich aufgrund der schönen Grabsteine und archäologischen Fundorte sowie seiner privilegierten Lage mit einem herrlichen Blick auf den Fluss Tejo in Wirklichkeit um ein wahres Freiluftmuseum. 

Der Friedhof ist etwa 10.500 Quadratmeter groß und ist in mehrere Parzellen aufgeteilt. Dort befinden sich die Gräber von mehreren berühmten Persönlichkeiten der Gegend, die zum Adel, zur Politik, zur Stierkampfkunst und zur Kunst gehörten.

Kirche La Misericordia

Die Kirche La Miséricordia befindet sich in der Straße Rua Largo da Misericordia in Vila Franca de Xira und wurde im 16. Jahrhundert gebaut. In ihrem Inneren werden wichtige heilige Kunstwerke aufbewahrt, im Besonderen ein bedeutender Kachelkomplex aus dem Jahr 1760, der Werke von La Miséricordia darstellt.

Kirche São Sebastião

Die Kirche São Sebastião befindet sich am Ortseingang von Vila Franca de Xira in der Straße Rua Dr. Miguel Bombarda. Sie wurde im Jahr 1576 im Auftrag von König D. Sebastián infolge der “Großen Pest” von 1569 gebaut.

In der Hauptkapelle sind der Altaraufsatz im Rokoko-Stil aus goldener und mehrfarbiger Meißelung sowie das Kreuzrippengewölbe mit bemaltem Stuck am auffälligsten.

Im Jahr 2001 wurde in einem Ausstellungsraum das Museum der heiligen Kunst eingerichtet. Dort gibt es die Ausstellung 'Vila Franca de Xira - Gebetsformen', die unter anderem eine Antoniana-Sammlung von Dr. Vidal Baptista, verschiedene Gebetsaufzeichnungen und archäologisches Material zeigt.

Dienstleistungen Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

2.Santa-Iria-Vila-Franca

Dienstleistungen des Abschnitts von Santa Iria de Azoia nach Vila Franca de Xira

Karte Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Dienstleistungen des Abschnitts von Santa Iria de Azoia nach Vila Franca de Xira

Profil Santa Iría de Azoia - Vila Franca de Xira

Profil des Abschnitts von Santa Iria de Azoia nach Vila Franca de Xira

Etappe von Santa Iría de Azoia nach Vila Franca de Xira
5 (100%) 2 votes