Die Küste des nördlichen Wegs

Der nördliche Weg ist der Jakobsweg, der am Kantabrischen Gebirge entlangläuft, mit dem kantabrischen Meer im Hintergrund. Eine der Attraktionen des nördlichen Jakobswegs sind zweifellos seine Strände.

nordlicher-jakobsweg-strande

Wenn Sie mehr über diese Strecke erfahren wollen, können Sie den Artikel über den nördlichen Pfad des Jakobswegs aufsuchen. Dort finden Sie alle Informationen, die Sie für die Vorbereitung Ihrer Wanderung wissen müssen.

Selbstverständlich sind die Strände nicht die einzige Attraktivität des nördlichen Wegs. Dieser Wanderweg hat auch andere Besonderheiten, wie das Grün der Landschaften, die Kulturen der Landschaften, die er durchquert, etc. Wenn Sie mehr Besonderheiten dieser Route entdecken möchten, lesen Sie unseren Artikel „Der Weg der Küste„.

In diesem Post auf unserem Blog über den Jakobsweg möchten wir uns jedoch auf einige der beeindruckenden Strände, die Sie auf dem nördlichen Weg besuchen können, konzentrieren. Es sind viele, weswegen wir dem Thema mehrere Monografien widmen. Wenn Sie ein Meeresliebhaber sind, ist das das richtige für Sie.

Der Strand von La Concha, der Schatz von Abschnitt 1

Das Ende des ersten Abschnitts des nördlichen Wegs führt direkt zur kantabrischen Küste. Die Ankunft in San Sebastián kommt mit einer herrlichen Aussicht auf den Strand von Zurriola. Dieser Strand liegt im Viertel Gros und begeistert Fans des Surfens und des Strandsports.

Möchten Sie Ihre Pilgerfahrt planen? Wenn Sie den nördlichen Weg ab San Sebastián machen sowie die wunderschönen Strände und eine außergewöhnliche Gastronomie genießen möchten, nennen Sie uns Ihren Reisezeitraum und überlassen Sie es uns, dieses einmalige und unvergessliche Erlebnis zu planen.









  1. [tracking-info]
    1. Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung.

Kurz darauf, bevor Sie Ihren Rucksack in der Unterkunft lassen können, befindet sich vor Ihren Augen der wunderschöne Strand von La Concha, ein Stadtstrand mit feinem weißem Sand, der mit dem strahlenden Blau des Wassers hervorsticht. Das bekannte Reisemagazin Travel and Leisure ernennt diesen Strand einen der fünf besten Stadtstrände der Welt.

Wenn es ein Wahrzeichen gibt, das San Sebastián auszeichnet, ist es der Strand von La Concha. Er ist in der Stadt so wichtig, dass auf dem berühmten Filmfestival von Sebastián die Straßenlaternen der Promenade verwendet werden.

Ein außergewöhnliches Element des Strandes von La Concha ist die Präsenz an der Küste der Insel von Santa Clara. Auf dieser kleinen Insel befindet sich ein 30 Meter langer Strand. Im Sommer können Sie mit dem Boot, das jede halbe Stunde vom Hafen fährt, hinüberfahren.

Ein weiterer bekannter Strand von San Sebastián ist der Strand Ondarreta. Dort befindet sich der berühmte ‚Windkamm’ Peine del Viento, von Chilliada entworfen.

Der längste Strand von Guipúzcoa (Abschnitt 2)

Der zweite Abschnitt des nördlichen Wegs endet in Zarautz. Dort findet man den längsten Strand von Guipúzcoa, mit 3 km Länge. Am Strand von Zarautz finden Sie neben dem Badegebiet eine Reihe an Dünen mit einer Vielfalt in Flora und Fauna.

Die Strände in Abschnitt 3 des nördlichen Wegs

Der dritte Abschnitt des nördlichen Wegs hat zwei Varianten. Wenn Sie sich für die Küstenvariante entscheiden, können Sie das kantabrische Meer noch mehr genießen.

Während der Wanderung kommen Sie am Strand von Malkorbe vorbei, in Getaria gelegen. Es ist ein kleiner Strand, kürzer als ein Kilometer, umgeben von Touristenattraktionen.

Der Abschnitt endet in Deba, wo Sie die Strände von Santiago und Lapari finden. Der Sand am Strand von Santiago ist dunkel, was am Schiefer der Gebirgsformation liegt, die den Strand umgeben, und ist ein Surfgebiet. Außerdem versteckt der Ort mehrere kleine Buchten, in denen Sie sich entspannen und erholen können.

Die Abzweigung des nördlichen Wegs Richtung Landesinnere

Zu Beginn des vierten Abschnitts entfernt der nördliche Weg von den Stränden und führt Richtung Landesinnere durch Markina, Gernika, Lezama, Bilbao und Portugalete.

Im 9. Abschnitt wendet sich der Weg endlich wieder zur Küste und kommt in Pobeña wieder am kantabrischen Meer an.Auch wenn der nördliche Weg in diesen Abschnitten nicht an der Küste entlangführt, ist es nicht schwierig, dorthin zu gelangen. Tatsächlich zeichnet sich diese Küste durch die majestätischen Klippen, wie die von Itzurun, aus. Das einzige Problem dabei ist, dass Sie ein öffentliches Verkehrsmittel benutzen müssen, um dorthin zu gelangen.

In Bilbao haben Sie ebenfalls die Gelegenheit, einen der nahegelegenen Strände zu besuchen, zum Beispiel der Strand von Barinatxe, einer der beliebteren der Stadt.

Dieser Strand ist durch eine Steinbucht, die die Einwohner von Bilbao „La Triangu“ nennen, von einem anderen Strand, Arriatera, getrennt. Wenn Sie FKK praktizieren, sollten Sie wissen, dass dies normalerweise an den Randgebieten des Strandes geschieht.

Wenn Sie mehr Ruhe suchen, können Sie auch die Strände von Plentzia oder Gorliz besuchen. Dafür müssen Sie entweder eine Weile gehen, oder ein Transportmittel nutzen, aber wenn Sie sich am Ende dieses Abschnitts ein wenig am Strand ausruhen wollen, ist diese Anstrengung mehr als gerechtfertigt.

Die Wiederkehr des nördlichen Wegs zum Strand (Abschnitt 9)

Wie wir bereits vorher erwähnten, kehrt der nördliche Weg in Abschnitt 9 in Pobeña wieder zum Strand zurück. Dort finden Sie beeindruckende Klippen, für die Sie zwar ein wenig vom Weg abkommen müssen, aber es lohnt sich.

Außerdem finden Sie die Playa de la Arena mit dunklem Sand, im geschützten Gebiet der Flussmündung von Barbadún.

Der Abschnitt endet in Castro Urdiales, wo Sie mehr Strände erwarten und Sie sich von den anstrengenden Abschnitten des nördlichen Wegs erholen können. Die traditionellste Bucht besteht aus dem Strand von Brazomar und den Sonnenbänken von Don Luis.

Sie können auch den künstlichen Strand von Ostende besuchen, der im Westen von Castro Urdiales liegt, oder den Strand von El Pedregal, gelegen im Viertel der Seefahrer. Dieser letzte Strand wird als natürlicher Pool betrachtet, und während der Flut können Sie das frische, saubere Wasser des kantabrischen Ozeans genießen.

Abschnitt 10: Eingang in den Naturpark von Santoña

Der 10. Abschnitt des nördlichen Wegs endet in Laredo. In diesem Seefahrtsort können Sie die Strände von Salvé und Aila besuchen, wobei der letzte einen stärkeren Wellengang hat.

nordlicher-weg-durch-santona

Dadurch, dass Laredo einer der Eingänge zum Naturpark der Sümpfe von Santoña ist, können Sie einen Nachmittag dazu nutzen, es zu erkunden. Sie finden schöne, fast unberührte Strände, an denen Sie die Sonne und die Ruhe genießen können. Dazu gehört zum Beispiel der Strand von El Regatón.

Abschnitt 11: mehr Strände des nördlichen Wegs

In Abschnitt 11 wird mit dem Boot der Naturpark der Sümpfe von Santoña überquert. Kurz nachdem Sie wieder auf festem Boden laufen, finden Sie den Strand von Berria, auf dem Sie ein Stück des nördlichen Wegs hinaufsteigen.

Nach dem Anstieg erscheint vor Ihren Augen der riesige Strand von Trengadín. Er befindet sich in Noja und ist sechs Kilometer lang, weswegen er als einer der längsten der kantabrischen Küste gilt.

In der Gemeinde von Noja befindet sich außerdem der Strand von Ris. Dieser ist ziemlich windig, aber trotzdem meist gut besucht.

Die Ankunft in Santander: Abschnitt 12 der nördlichen Strecke

Auch im 12. Abschnitt des nördlichen Wegs gibt es Strände. Kurz nach Beginn der Strecke kommen Sie an den Klippen des Strandes von Arnillas und Langre vorbei, auf denen sich ein fantastischer Aussichtspunkt befindet. Später führt der Weg weiter an den Klippen entlang.

Danach führt der nördliche Weg durch einige Dünen und führt den Wanderer zum Strand Los Tranquilos und später zum Strand von Loredo. Kurz darauf erscheint vor Ihren Augen Santander, wo Sie noch viele weitere Strände erwarten.

Der beliebteste ist der Strand von El Sardinero, ein kleiner Stadtstrand mit der blauen Flagge, der den Einheimischen besonders lieb ist. In Santander stehen Ihnen genug Strände zur Verfügung, um sich auszuruhen, insgesamt zählt die Stadt 11 Stadtstrände.

Am Rande der kantabrischen Hauptstadt finden Sie viele kleine Buchten, zum Beispiel der Strand von La Maruca, im Herzen von Monte, der Playa de la Virgen del mar (Strand der Jungfrau des Meeres) in San Román, oder Strand von Mataleñas, einer der weiter entfernten.

Abschnitt 13: In Santillana del Mar gibt es keinen Strand

Entgegen der Erwartungen bei einem Abschnitt, der in Santillana del Mar endet, befinden sich in Abschnitt 13 der nördlichen Route keine Strände. Das liegt daran, dass Santillana del Mar einer der Orte ist, die als das Dorf der drei Lügen bekannt sind. Es ist weder heilig, noch ist es flach, noch hat es ein Meer.

Manche Pilger möchten jedoch nicht einen einzigen Tag das Meer missen, diejenigen können am Ende des Abschnitts zum Strand von Santa Justa entfliehen, 6 Kilometer von Santillana del Mar entfernt. Es handelt sich um einen keinen Strand, der nicht viel besucht ist, weswegen Sie dort die ideale Ruhe finden können, um einen stillen Nachmittag zu genießen.

Abschnitt 14: ein kurzer Abstecher ans Meer

Abschnitt 14 des nördlichen Wegs führt weitestgehend durchs Landesinnere. Dank der Änderungen, die 2007 an der Strecke vorgenommen wurden, führt dieser Weg nun am Strand von Luarca entlang. Dort können sie sich erfrischen, um danach weiter Richtung Comillas zu wandern.

Unbekannte, aber schöne Strände (Abschnitt 15)

Abschnitt 15 endet in Colombres. In den Randgebieten dieser Stadt finden Sie die Playa de la Franca. Es ist ein kleiner Strand mit feinem, weißem Sand. Er gehört nicht zu den bekannteren Stränden der Region, aber es lohnt sich, dort anzuhalten.

Abschnitt 16: der Küstenweg in all seiner Pracht

Nach zwei Abschnitten mit nur wenigen Stränden kehrt der nördliche Weg mit all der Pracht zurück, die eine Küstenroute zu bieten hat. Auf diesem Tagesabschnitt ist das Meer nicht weit.

Auf der Strecke können Sie in Andrín vom Aussichtsturm von Boriza einige schöne Aussichten auf mehrere Strände und Klippen genießen. Im Hintergrund, wenige Kilometer entfernt, können Sie Ihr Tagesziel sehen: Llanes, wo Sie mehrere Strände zum Entspannen erwarten.

Andrin-strande-nordlicher-weg

In Llanes können sie sich am Strand von Sablón entspannen, inmitten des Stadtzentrums gelegen. Im Herzen des Ortes finden Sie ebenfalls den Strand von Puerto Chico, auch wenn dieser Strand nur bei Ebbe genießbar ist, da er bei Flut komplett von Wasser bedeckt ist.

Wenn Sie lieber ein wenig vom Ortskern wegwollen, können Sie den Strand von Toró besuchen, in den Randgebieten des Ortes gelegen, jedoch zu Fuß gut erreichbar. Der einzige Nachteil dieses Strandes ist die Flut, da während Hochwasser kaum Sand zu sehen bleibt.

Abschnitt 17: auch heute gibt es einen Strand auf dem nördlichen Weg

Auf diesem Abschnitt haben Sie mehrere Möglichkeiten, barfuß am Strand entlang zu laufen. Die Tagesreise endet in Ribadesella, wo Sie der Strand von Santa Marina erwartet, inmitten des Ortes.

Mehr Strände auf der nördlichen Route (Abschnitt 18)

Den 18. Abschnitt des nördlichen Wegs beginnen Sie auf der Playa de la Marina von Ribadesella. Kurz darauf nähern Sie sich dem Strand von Ribadesella, und Sie kommen an den Sandstränden von Morís, La Hoya und La Beciella vorbei.

Danach kommen Sie an den Stränden von Moracey und La Espasa an, an denen Sie barfuß spazieren gehen können. Der Abschnitt endet in Sebrayo.

Für heute belassen wir es hierbei. Wenn Sie die herrlichen Strände des nördlichen Wegs weiter erkunden möchten, lesen Sie unbedingt unsere nächste Monografie über die Küste der nördlichen Route.

Haben Sie einen der Strände, von denen wir berichtet haben, bereits besucht? Welcher gefällt Ihnen am besten? Finden Sie, wir haben einen erwähnenswerten Strand vergessen? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Buen Camino!