Das Essen auf dem Jakobsweg

Essen auf dem Jakobsweg ist kein unwichtiges Thema. Das Essen ist eines der Geheimnisse um das Erlebnis des Jakobswegs in vollen Zügen zu genießen.

Wie man gesund und lecker auf dem Jakobsweg isst

Auf der einen Seite ist essehr wichtig, eine ausgewogene und gesunde Ernährung beizubehalten, wenn man den Jakobsweg erfolgreich beenden möchte. Denken Sie daran, dass Essen die Energiequelle ist, die man als Pilger benötigt, um die weiten Strecken zu schaffen, die einen auf den Abschnitten erwarten.

Außerdem ist der Jakobsweg eine gastronomische Route, die man auf jeden Fall genießen sollte. Der Genuss der regionalen Küche könnte den Unterschied zwischen einem guten und einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Bevor wir mit dem kulinarischen Leitfaden fortfahren, sollten Sie bereits einen Zeitraum für den Jakobsweg ab Sarria in Betracht ziehen, stellen Sie uns mehr Einzelheiten bereit und überlassen Sie die Organisation uns. Wir sind die Experten!









  1. [tracking-info]
    1. Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung.

Genau deswegen haben wir von Santiago Ways uns entschieden, diesen Ratgeber darüber, was man während der Wanderung nach Compostela essen sollte, zu schreiben. Eine Ernährung beizubehalten, die den Körper in einem optimalen Zustand hält, um den Jakobsweg zu wandern, steht nicht im Widerspruch mit leckerem Essen.

Im Folgenden geben wir Ihnen einige Ratschläge, wie das Essen während der Wanderung aussehen sollte. Am Ende dieses Artikels empfehlen wir Ihnen einige traditionelle Gerichte von jedem der Wege nach Santiago, die Sie nicht missen sollten.

Gesunde und ausgewogene Ernährung

Die Ernährung ist ein fundamentaler Aspekt, um in perfekter körperlicher Verfassung zu bleiben und ist umso wichtiger, wenn wir den Körper physischer Anstrengung aussetzen, die der Jakobsweg ist. Deswegen ist es grundlegend zu wissen, was und wie man auf dem Jakobsweg essen sollte, um eine gute Erfahrung zu machen.

Das Frühstück: eine unerlässliche Mahlzeit auf dem Jakobsweg

Ein gutes Frühstück ist der Schlüssel für einen guten Start in den Tag auf dem Jakobsweg. Denken Sie daran, dass Sie den Morgen wandernd verbringen und die Energie benötigen, um das zu schaffen. Außerdem ist es gut möglich, dass Sie am Tag zuvor relativ früh zu Abend gegessen haben deswegen zwischen beiden Mahlzeiten relativ viel Zeit vergangen ist.

Wann und wo man frühstücken sollte

Am besten frühstücken Sie so nah wie möglich an Ihrer Unterkunft und vermeiden lange Strecken ohne Essen. Das ist jedoch auf dem Jakobsweg nicht immer leicht.

Je nach Endpunkt des Abschnitts ist es leichter oder schwieriger, etwas zu finden. Wenn Sie in einem kleinen Dorf übernachten ist es wahrscheinlich, dass es nur eine oder zwei Bars gibt, in denen Sie frühstücken können. Fragen Sie am Vortag, wann diese öffnen, damit Sie Ihre Abreise planen können.

Viele Personen auf dem Jakobsweg beginnen Ihre Wanderung sogar vor Sonnenaufgang, und zu dieser Zeit ist es schwierig, ein offenes Lokal zu finden. Bei Santiago Ways empfehlen wir auf keinen Fall im Dunkeln zu wandern, wie wir bereits in unserem Artikel über Ratschläge, um Ihre Wanderung zu genießen, erwähnten.

Wenn dies auf Sie zutrifft oder die Bars in dem Dorf, in dem Sie sich aufhalten, zum Beispiel nicht vor 9 Uhr aufmachen, ist es am besten, dass Sie sich am Vortag Energieriegel, Früchte oder etwas anderes kaufen, das Sie in Ihrer Unterkunft essen können. Informieren Sie sich, wo Sie einen angemessenes Frühstückslokal finden, wenn Sie lieber in einer Bar frühstücken.

Diese Planung ist nahezu unerlässlich.Ihr Kopf sollte Ihren Füßen in einigen Themen um einige Kilometer voraus sein. Wenn Sie sich einem verlassenen Abschnitt gegenübersehen, mit 10 Kilometern Wanderung zwischen zwei Orten und Höhenunterschieden, werden Sie ohne Frühstück Probleme haben, die Wanderung zu beenden.

Es lohnt sich nicht, ohne Frühstück loszugehen! Wie wir bereits im Artikel über die Wanderung des Jakobsweg mit einer spezialisierten Agentur erwähnten, vermeiden Sie dieses Problem, wenn Sie in Unterkünften mit Frühstücksmöglichkeit übernachten.

Was man frühstücken sollte

Nun bleibt die Frage, was ist ein angemessenes Frühstück auf dem Jakobsweg? Auf jeden Fall ein kräftigeres Frühstück, als ein einfacher Kaffee. Wir beziehen uns nicht auf große Mengen an Essen, da die meisten Menschen nicht den Magen haben, um so früh morgens zu essen.

Das Beste, um sich einem Abschnitt des Jakobswegs zu stellen, ist ausgewogen und zum richtigen Zeitpunkt zu essen. Einige klassische Optionen, die als gutes Frühstück gelten, sind:

  • Ein Brötchen, Sandwich oder Toast mit Aufschnitt, ein Milchkaffee und Obst.
  • Müsli mit Joghurt, ein Kaffee und ein natürlicher Fruchtsaft.

Das wichtige beim Frühstück ist, dass es Kohlenhydrate, Proteine, Milcherzeugnisse und Obst beinhaltet. Wenn Sie einen Schuss Öl über ihr Tost geben oder eine Handvoll Dörrfrüchte essen, erhalten Sie einen extra Schub an Energie.

Snacks auf den Abschnitten

Da man den Großteil des Tages auf dem Jakobswegs gehend fahrradfahrend verbringt, wird empfohlen, regelmäßig zu essen. Die meisten Ernährungswissenschaftler empfehlen fünft leichte Mahlzeiten am Tag, auch wenn man keinen Hunger hat.

Genau deswegen sind Zwischenmahlzeiten auf den Abschnitten wichtig. Vormittags etwas zu essen hilft Ihnen, Ihre Energielevel beizubehalten.

Außerdem vermeiden Sie dadurch, zur Mittagszeit vor Hunger zu sterben. Somit nehmen Sie keine allzu ausgiebigen Mahlzeiten zu sich, durch die Sie sich schwerfällig fühlen, wenn Sie dann weitergehen.

Was man auf den Abschnitten essen sollte

Am besten nimmt man vormittags irgendeine Form von Kohlenhydraten zu sich. Solche Lebensmittel liefern eine gute Energiedosis, was Ihnen während der Reise Kraft gibt.

Diese Zwischenmahlzeiten kann man in einer Bar oder einem Restaurant zu sich nehmen, die Sie entlang des Wegs finden, oder Sie kaufen etwas im Supermarkt und nehmen es in Ihrem Rucksack mit. So können Sie anhalten, wann Sie möchten, um etwas zu essen.

Vergessen Sie nicht, dass es entlang des Jakobswegs viele Picknickbereiche und Aussichtspunkte gibt, wo Sie gemütlich Ihren Snack genießen können. Gleichzeitig müssen Sie aber daran denken, dass es nicht überall Mülleimer gibt und Sie Ihren Müll eventuell mitnehmen müssen. Es liegt in der Verantwortung von allen Wanderern, den Jakobsweg sauber zu hinterlassen.

Eine fabelhafte Möglichkeit, um vor- oder nachmittags etwas zu essen, sind handgemachte Backwaren. Viele Orte, durch die der Jakobsweg führt, sind bekannt für Ihre Backwaren. Informieren Sie sich und nutzen Sie die Gelegenheit, um diese zu probieren.

Unerlässliche Nahrungsmittel

Da es immer zu unvorhergesehenen Situationen kommen kann, empfehlen wir Ihnen, in Ihrem Rucksack immer einige Lebensmittel mitzunehmen, die leicht zu essen und zu tragen sind. Einige Lebensmittel müssen nicht innerhalb eines Tages konsumiert oder im Kühlschrank gelagert werden. Dazu gehören zum Beispiel

  • Dörrfrüchte. Selbst eine kleine Menge gibt Ihnen viel Energie.
  • Schokolade. Liefert Zucker und Energie. Der einzige Nachteil ist, dass es während warmer Jahreszeiten schwierig sein kann, sie im Rucksack zu transportieren.
  • Müsli-oder Energieriegel. Neben Energie liefern diese Riegel Zucker.
  • Obst. Obst wie Äpfel oder Orangen sind sehr resistent. Wenn Sie diese nicht innerhalb eines Tages essen, können Sie sie immer am nächsten Tag essen. Bananen sind perfekt, weil sie so viel Energie liefern, gehen aber auch schnell kaputt.

Ein alter Geheimtrick ist, immer ein oder zwei Zuckerpäckchen im Rucksack mitzunehmen. So sind Sie immer auf ein Zuckertief vorbereitet, oder können anderen Pilgern im Notfall helfen. Abgesehen davon ist Zucker kein zusätzliches Gewicht in Ihrem Rucksack.

Denken Sie daran, dass es auf dem Jakobsweg viele Bars und Restaurants gibt, in denen Sie essen können. Sie können auch in den zahlreichen Supermärkten, die Sie auf dem Weg finden, etwas zu essen kaufen, wenn Sie lieber picknicken.

Ein nährreiches und leichtes Mittagessen

Das Mittagessen auf dem Jakobsweg sollte nicht schwer sein, da der Abschnitt meistens noch nicht beendet ist und man noch weiter wandern oder Fahrrad fahren muss. Das soll aber nicht heißen, dass Sie kein leckeres Essen genießen können, oder dass Sie nur einen Salat essen sollten.

Beim Mittagessen können Sie die traditionelle Küche der Region, durch die Sie pilgern, genießen. Trotzdem sollten Sie sich vor dem Bestellen informieren, was genau das Gericht ist, um sehr schwere Gerichte zu vermeiden.

Wenn Sie zum Beispiel einem der nördlichen Wege folgen und durch Asturien kommen, ist eine asturische fabada (traditioneller Bohneneintopf) nicht die beste Option, um weiterzuwandern. Nichtsdestotrotz sollten Sie dieses Gericht unbedingt probieren.

Die Pilgermenüs sind manchmal eine interessante Option, um die traditionelle Küche zu probieren. Diese haben jedoch auf einigen vielbewanderten Strecken wie dem französischen Weg an Qualität verloren und bestehen häufig nur aus Nudeln und gegrilltem Hähnchen.

Pilgermenü

Deswegen ist es in den meisten Fällen besser, ein Gericht von der Karte zu bestellen, als das Pilgermenü. So essen Sie wesentlich leichter und leckerer. Einige der traditionellen
Gerichte
, die Sie auf dem Jakobsweg finden, bilden ein perfektes
Mittagessen.

Das Abendessen auf dem Jakobsweg: in Ruhe essen

Es ist nicht so, dass Pilger beim Frühstück und Mittagessen gehetzt sind, aber das Abendessen ist die einzige Mahlzeit des Tages, nach der Sie nicht weiterwandern müssen. Außerdem ist der Zeitpunkt des Abendessens von einem Gefühl von Feierlichkeit umgeben, durch die Zufriedenheit, einen weiteren Abschnitt des Jakobswegs abgeschlossen zu haben.

Es wird meist früh zu Abend gegessen, da die meisten Pilger nach einem anstrengenden Tag relativ früh ins Bett gehen. Genau deswegen ist die letzte Mahlzeit des Tages di perfekte Gelegenheit, um gastronomischen Tourismus zu machen.

Trinken Sie viel Wasser

Dass Sie auf dem Jakobsweg viel Wasser trinken sollten wissen Sie wahrscheinlich bereits, weswegen wir nicht lange auf diesem Thema beharren wollen. Wir möchten Sie nur daran erinnern, dass Sie entlang der Strecke Quellen finden, aus denen Sie trinken können.

Wenn Sie in Ihrem Rucksack eine camelbak-Flasche haben, wie wir Ihnen in unserer Monografie darüber, was Sie in Ihren Rucksack für den Jakobsweg einpacken sollten, empfohlen haben, ist es für Sie wesentlich einfacher und angenehmer regelmäßig etwas zu trinken und hydriert zu bleiben. Überlegen Sie ernsthaft, eine davon mitzunehmen.

Was man auf jeder der Strecken des Jakobswegs essen kann

Einer der Gründe, weswegen einige Personen den Jakobsweg wandern, ist die Gelegenheit für gastronomischen Tourismus. Ob Sie dazugehören oder nicht, ist es sicherlich trotzdem interessant zu erfahren, welche die wichtigsten traditionellen Gerichte von jeder Strecke des Jakobswegs sind. Im Folgenden empfehlen wir Ihnen einige davon.

Traditionelle Gerichte des französischen Wegs

Suppen, Brühen und Eintöpfe. Auch wenn Sie auf dem ganzen Weg Suppen und Eintöpfe finden, stechen im Teil des französischen Wegs durch die Hochebene von Kastilien die kastilische Knoblauchsuppe und der Maragato-Eintopf hervor.

Käse. Zu Beginn der Strecke können Sie verschiedene Schafskäse genießen, wie den Idiazábal, Roncal oder Ossau Iraty. In der Hauptstadt von Castilla und León finden Sie den berühmten Käse von Burgos. Einige Abschnitte später haben Sie die Möglichkeit, einen komplett anderen Käse zu probieren, den Käse von Valdeón mit scharfem Geschmack.

Forellen. Diese Art Fisch findet man entlang des ganzen französischen Wegs. Je nachdem in welchem Abschnitt Sie sich befinden, gibt es verschiedene Zubereitungsarten. Zu Beginn der Wanderung wird sie häufig mit Schinken zubereitet.

Wildfleisch. Auf den mittleren Abschnitten des französischen Wegs stechen besonders Kaninchen -, Hasen -, Rebhuhn-, und sogar Taubenfleisch hervor.

Süßigkeiten. Einige der bekanntesten Süßigkeiten des französischen Wegs sind die Ahorcaditos von Santo Domingo de la Calzada, Blätterteigtaschen gefüllt mit Mandelcreme, die süßen Eigelbe von Burgos und die Schokolade von Astorga.

Typische Küche auf den nördlichen Wegen

Käse. Diejenigen, die den nördlichen Weg wandern, können die Käse von Liébana genießen. Sowohl die, die den ursprünglichen Weg, als auch die, die den nördlichen Weg wandern, haben die Möglichkeit, die asturischen Käse zu probieren: Afuega’l pit, Tetilla und San Simón.

Fische. Die Wanderer, die den Küstenweg wandern, haben mehr Gelegenheit, Fisch und Meeresfrüchte zu genießen. Der Kabeljau ist in diesen nördlichen Gebieten sehr typisch, es gibt aber verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten: pil-pil, auf Art der Biskaya, etc. Auch Sardellen gibt es entlang der Strecke häufig.

Bohnen. Auf beiden nördlichen Wegen sind Bohnen ein traditioneller Bestandteil. Ohne Zweifel sollte man die Gelegenheit nutzen, um die asturische fabada (Bohneneintopf) zu probieren, auch wenn man noch weitere Zubereitungsmöglichkeiten für diese Hülsenfrucht finden: Bohnen mit Muscheln zum Beispiel.

Der Jakobsweg in Galicien: was man essen sollte

Egal welchem der Jakobswege Sie folgen, endet Ihre Strecke mit dem Eintritt auf galicischem Boden. In unserem Blog über den Jakobsweg haben wir bereits einen Artikel, dem wir den besten Orten, um in Galicien Tapas zu essen gewidmet haben, den wir Ihnen nahelegen zu lesen. Wir empfehlen Ihnen weitere traditionelle Gerichte der galicischen Küche.

Meeresfrüchte. Ganz Galicien ist für seine exquisiten Meeresfrüchte. Tatsächlich, wie wir bereits im Artikel erwähnten, was man auf dem Jakobsweg machen sollte, ist der Genuss guter Meeresfrüchte am Ende der Wanderung ein Klassiker zwischen den Wanderern.

Gastronomischer Tourismus auf dem Jakobsweg

Käse. In ganz Galicien ist der Käse von Arzúa-Ulloa berühmt. In diesem Post berichten wir über Arzúa und die wichtige Tradition, die Käse und Honig in diesem Ort haben.

Empanadas. Diese werden mit mit verschiedenen Zutaten gefühlt. Wir raten Ihnen, die Empanadas mit Aal zu probieren.

Galicisches Kalbfleisch. Das galicische Rindfleisch ist in ganz Spanien berühmt, besonders das des Galicisches Blondviehs.

Nachtisch. Der Löffelbiskuit von Melide, der Kuchen von Portomarín oder der von Santiago, ein exquisiter Nachtisch aus Mandeln mit dem Sie die Ankunft im Herzen Galiciens feiern können.

Sind Sie in Stimmung?

Wenn wir vom Essen auf dem Jakobsweg reden, haben Sie schon Hunger? Auf Essen oder auf das Abenteuer des Jakobswegs? Sicher auf beides. Denken Sie nicht weiter darüber nach, fassen Sie den Mut um die herrliche Erfahrung, die die Reise zu Fuß oder mit dem Fahrrad mit sich bringt und genießen Sie die gastronomische Route des Jakobswegs.

Um uns zu verabschieden, möchten wir Ihnen unseren grundlegenden Reiseführer über den Jakobsweg nahelegen. Dort finden Sie alle Informationen, die Sie für die Organisation des Jakobswegs benötigen.

Wenn Sie möchten, dass wir Ihnen helfen, wissen Sie bereits, dass Sie uns nur schreiben oder anrufen müssen. Sie können uns auch einen Kommentar hinterlassen und unser Team kontaktiert Sie.

Buen Camino!