Der Jakobsweg für Personen fortgeschrittenen Alters

Wir werden oft von Rentnern und Senioren kontaktiert, die uns fragen, ob es zu empfehlen ist, in ihrem Alter den Jakobsweg zu machen. Unsere Antwort darauf ist immer gleich und wir haben es schon oft in unserem Blog gesagt: „Der Jakobsweg ist eine Route, die sich allen Personentypen anpasst, Älteren, jungen Menschen und er ist sogar dafür geeignet, um ihn mit Babys zu machen”.

Der Jakobsweg ist eine Route, die sich allen Personentypen anpasst.

Wir wissen, dass ältere Menschen, besonders Rentner, die meiste Zeit haben, um den Jakobsweg zu machen. Deswegen möchten wir ihnen diesen Beitrag unseres Blogs widmen.

Im Folgenden werden wir Ihnen im Detail erklären, warum der Jakobsweg eine Route für Personen fortgeschrittenen Alters und Rentner ist. Überlegen Sie nicht länger und nutzen Sie Ihre Freizeit, um sich auf das Abenteuer zu begeben. Man ist nie zu alt, um neue Erfahrungen zu machen!

Gibt es ein Höchstalter für den Jakobsweg?

Nein, es gibt kein Höchstalter für den Jakobsweg, noch nicht einmal ein empfohlenes Höchstalter. Das Pilgerbüro gibt zwar einen Richtwert für das Mindestalter zum Pilgern, nämlich 3 Jahre, jedoch nicht für das Höchstalter.

Es gibt Rentner und ältere Menschen, die besser in Form sind als viele junge Leute. Deswegen ist es unmöglich, eine Empfehlung für das Höchstalter für den Jakobsweg zu geben.

Der Jakobsweg besteht aus verschiedenen Routen und unendlich vielen Abschnitten und die Intensität der Strecke kann sich jeder Person anpassen. Deswegen handelt es sich um ein Erlebnis, das für alle geeignet ist, einschließlich der Personen fortgeschrittenen Alters.

Sollten Sie überzeugt sein, nach Compostela zu pilgern, empfehlen wir Ihnen den Jakobsweg ab Sarria. Wenn Sie bei der Planung Ihrer Reise Hilfe brauchen, geben Sie uns Ihren Reisezeitraum durch und wir organisieren das komplette Abenteuer für Sie.









  1. [tracking-info]
    1. Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung.

Senioren auf dem Jakobsweg

Immer mehr Personen erreichen in sehr guter Verfassung und mit guter Gesundheit den Lebensabend. Dies ermöglicht ihnen, in diesem Lebensabschnitt die Freizeit zu genießen und viele der Erfahrungen, die sie aufgrund von beruflichen und familiären Verpflichtungen jahrelang aufgeschoben haben, zu genießen.

Im Gegensatz dazu, was viele denken, ist der Jakobsweg auch eine Reise, die für Rentner geeignet ist. Immer mehr Personen, die über 65 sind, beschließen, den Jakobsweg zu machen.

Wenn Sie die Statistiken des Pilgerbüros aufrufen, können Sie sehen, dass im letzten Jahr von allen Pilgern, die die Compostela beantragt haben, fast jeder fünfte Pilger mindestens 60 Jahre alt war. Es ist also nichts Ungewöhnliches, dass sich Rentner und Personen fortgeschrittenen Alters auf das Abenteuer des Jakobsweges begeben.

Einige legen komplette Routen zurück und verbringen Monate auf dem Jakobsweg. Andere beschließen, lediglich die Mindestdistanz zurückzulegen, um die Compostela beantragen zu können, und zwar 100 Kilometer, wenn man zu Fuß unterwegs ist, und 200 Kilometer, wenn man mit dem Fahrrad fährt.

Im Folgenden möchten wir mit Ihnen einige der Fragen zum Jakobsweg, mit denen die Rentner zu uns kommen, teilen. Wie Sie sehen können, stehen viele Fragen mit Ängsten und Unsicherheiten im Zusammenhang.

Ich bin über 65, ist der Jakobsweg zu empfehlen?

Das Alter sollte kein Hindernis sein, um den Jakobsweg zu machen. Mehr noch als das Alter, sollte man die körperliche Verfassung von jedem Einzelnen bewerten.

Nur so können Sie die Route richtig planen und einen Abschnitt auswählen, der Sie körperlich nicht überbeansprucht. Diese Empfehlung gilt sowohl für Pilger fortgeschrittenen Alters als auch für junge Leute.

Ich bin schon älter und erfreue mich keiner guten Gesundheit, möchte aber gerne den Jakobsweg machen

Die Gesundheit kann ein Hindernis darstellen, wenn man den Jakobsweg machen möchte. Wenn Sie ernste gesundheitliche Probleme haben, wie etwa Herzprobleme, Arthrose usw. sollten Sie es unbedingt mit Ihrem Arzt absprechen.

Ihr Arzt wird hierbei das letzte Wort haben. Er sollte Ihnen sagen, welche physische Intensität für Sie empfehlenswert ist sowie welche Empfehlungen Sie befolgen sollten.

Ich bin schon älter und finde niemanden, mit dem ich den Jakobsweg machen kann

Den Jakobsweg alleine zu machen, kann eine sehr schöne Erfahrung sein. Allerdings sollten Sie aufgrund Ihres fortgeschrittenen Alters nichts riskieren, da Ihnen auch noch andere Optionen zur Verfügung stehen.

Sie können sich zum Beispiel auch einer Gruppe anschließen, um den Jakobsweg zu machen. Der einzige Nachteil dieser Option besteht darin, dass Sie im gleichen Tempo wie die anderen der Gruppe gehen müssen und Sie die Route somit nicht so gut an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Allerdings wandern diese Gruppen normalerweise im mittleren bis langsamen Tempo.

Eine andere Option ist, Pilger zu suchen, um die Reise gemeinsam zu machen. In diesem Artikel unseres Blogs empfehlen wir Ihnen ein paar Strategien, um Reisegefährten für den Jakobsweg zu finden, die das Abenteuer genauso wie Sie nicht alleine beginnen möchten.

Ich bin nicht in Form oder wandere sehr langsam

Der Jakobsweg ist kein Wettlauf. Alle Pilger müssen ihren eigenen Rhythmus finden und die Distanz auswählen, die sie auf jedem Abschnitt zurücklegen möchten. Dies gilt sowohl für junge Leute, die den Jakobsweg machen möchten, als auch für Rentner.

Deswegen ist es egal, ob Sie langsam wandern oder nicht so lange Strecken zurücklegen möchten. Gestalten Sie die Route nach Ihren Möglichkeiten. Es ist eine ganz persönliche Herausforderung.

Ich habe noch nie Trekking gemacht und bin nicht ans Wandern gewöhnt

Die meisten Pilger, sowohl junge Leute als auch Senioren, die den Jakobsweg machen, haben keine Erfahrung im Wandern. Das Geheimnis ist, vorher zu trainieren, oder eine Pilgerfahrt gemäß Ihren Möglichkeiten zu gestalten.

Die meisten Pilger, sowohl junge Leute als auch Senioren, die den Jakobsweg machen, haben keine Erfahrung im Wandern.

Viele der Rentner, die sich mit solchen Fragen mit uns in Verbindung setzen, haben den Jakobsweg ohne Probleme beenden können. Mehr noch, sie wurden regelrecht süchtig nach der Erfahrung, sodass sie schon mehrere Jakobsrouten gemacht haben.

Ratschläge für Rentner, die den Jakobsweg machen möchten

All das bedeutet nicht, dass Sie sich unabhängig von Ihrer körperlichen Verfassung und Gesundheit auf den Jakobsweg begeben sollten. Es ist immer sinnvoll, einige der folgenden Empfehlungen zu befolgen, vor allem wenn Sie schon älter sind. Im Folgenden sagen wir Ihnen, welchen Vorkehrungen Sie treffen sollten:

Gehen Sie zum Arzt

Bevor Sie den Jakobsweg machen, ist es immer sinnvoll, einen medizinischen Check-up zu machen. Das gilt sowohl für Rentner als auch für junge Leute. So können Sie beurteilen, in welcher körperlichen Verfassung Sie sind.

Trainieren Sie 90 Tage vorher

Wenn Sie eine Person fortgeschrittenen Alters sind, die nicht daran gewöhnt ist, Sport zu machen, ist es empfehlenswert, mindestens 90 Tage vorher mit dem Training anzufangen. So können Sie Ihren Körper allmählich vorbereiten, um der körperlichen Anstrengung, die das Pilgern darstellt, standzuhalten.

Wir geben diesen Ratschlag allen Pilgern, aber für die Rentner, die den Jakobsweg machen möchten, ist er noch wichtiger. De facto, können Sie sich mit dem vorherigen Training nicht nur für den Jakobsweg vorbereiten, sondern auch von dem Leben, in dem Sie hauptsächlich sitzen und das viele Personen fortgeschrittenen Alters führen, verabschieden.

Wählen Sie eine angemessene Route für Sie aus

Da die Personen fortgeschrittenen Alters mehr Probleme mit den Gelenken haben oder verletzungsanfälliger sind, empfehlen wir Ihnen, dass Sie keine Route mit starken Höhenunterschieden auswählen, es sei denn, Sie sind ans Bergwandern gewöhnt.

Der Jakobsweg ist ein großes Wegenetz mit allen möglichen Routen. Rufen Sie die Karte des Jakobsweges auf, um mehr über den Schwierigkeitsgrad der verschiedenen Jakobsrouten zu erfahren.

Die Routen des Jakobsweges ab Portugal sind die einfachsten Routen, weil auf ihnen wenige Höhenunterschiede überwunden werden müssen. Vor allem der portugiesische Jakobsweg entlang der Küste ist die perfekte Strecke für Senioren.

Der Jakobsweg ist ein großes Wegenetz mit allen möglichen Routen.

Diese Strecke verläuft hauptsächlich auf Holzstegen, weswegen Sie nicht auf instabilen oder steinigen Straßenbelägen gehen müssen, auf denen die Sturzgefahr am größten ist.

Der französische Jakobsweg ist ebenfalls eine ausgezeichnete Option für ältere Menschen. Auf diesem Jakobsweg gibt es das größte Serviceangebot und die beste Infrastruktur. Deswegen können Sie die Strecke sehr leicht an Ihre körperliche Verfassung anpassen. Sie können sich den Reiseführer zum französischen Weg mit den wichtigsten Informationen zur französischen Route durchlesen.

Vermeiden Sie die heißeste Jahreszeit

Ältere Menschen sind anfälliger für Hitzeschläge und sind außerdem die Bevölkerungsgruppe, die am meisten Zeit und Flexibilität hat, um den Jakobsweg zu machen. Vermeiden Sie deswegen den Sommer (Juli und August).

Der Frühling ist eine ausgezeichnete Option, um den Jakobsweg zu machen. Sie können sich aber auch für andere Monate des Jahres entscheiden. Lesen Sie sich unseren Beitrag zum Wetter und Klima des Jakobsweges durch, um abhängig von der Jahreszeit die Klimabedingungen auf den jeweiligen Jakobsrouten zu kennen.

Tragen Sie nicht Ihr Gepäck

Ab einem gewissen Alter, reicht die Herausforderung, den Jakobsweg zu beenden, schon aus. Sie müssen sich nicht noch mehr zumuten, indem Sie Ihren Rucksack selbst tragen. Damit werden Sie kein Pilger zweiter Klasse!

Dank des Rucksacktransportservice auf dem Jakobsweg können Sie komfortabel pilgern, ohne Ihren Gelenken noch zusätzliches Gewicht zuzumuten. Lesen Sie sich unseren Post zu diesen Dienstleistungen durch, um genauer zu erfahren, wie sie funktionieren.

Begeben Sie sich in professionelle Hände

Obwohl Sie eine Person fortgeschrittenen Alters sind, können Sie den Jakobsweg auch auf eigene Faust machen. Wenn Sie allerdings nicht riskieren möchten, sich zu verletzen, und über gewisse Annehmlichkeiten, mit denen Ihre Pilgerfahrt garantiert ein Erfolg wird, verfügen möchten, empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich in die Hände von Experten, wie wir es sind, begeben.

Wir bei Santiago Ways können Sie beraten, wie Sie den Jakobsweg abhängig von Ihrem Alter und Ihrer körperlichen Verfassung planen können, indem wir komplett individuelle Abschnitte gestalten. Außerdem kümmern wir uns um die Reservierung der Unterkünfte, damit Sie einen erquickenden Schlaf genießen können, und transportieren Ihr Gepäck zwischen den Abschnitten.

Ihnen steht außerdem ein Beratungstelefon zur Verfügung, damit wir Sie unterwegs beraten können, ein Begleitfahrzeug, das Ihnen im Notfall helfen wird, sowie eine Unfallversicherung.

Wenn Sie mehr über die Vorteile, die es hat, mit der Unterstützung eines auf die Jakobsrouten spezialisierten Reisebüros den Jakobsweg zu machen, wissen möchten, lassen Sie uns am Ende dieses Beitrags einen Kommentar da oder schreiben Sie uns auf unserer Facebook-Seite. Unser Team wird Ihnen alles genau erklären und alle Ihre Fragen klären.

Erfolgsgeschichten von Rentnern und Personen fortgeschrittenen Alters auf dem Jakobsweg

Wenn Sie all das, was wir Ihnen erzählt haben, noch nicht überzeugt hat, dass Sie den Jakobsweg machen können, obwohl Sie schon über 65 sind, möchten wir Ihnen drei Geschichten erzählen, die zeigen, dass es möglich ist. Es gibt kein Höchstalter, um den Jakobsweg zu machen.

82 Jahre und kein Ende in Sicht

Michel Crochet ist ein 82-jähriger Rentner, der den Jakobsweg stolze 14 Mal gemacht hat. Dieser Pilger hat sich mit 62 das erste Mal auf den Jakobsweg begeben und seitdem fast jedes Jahr die Jakobsroute besucht.

Wir von Santiago Ways gratulieren Michel Crochet, da er zweifelsohne ein gutes Beispiel für die Selbstüberwindung und für ein Leben ohne Grenzen ist. Sie können in diesem Interview mehr über seine Leistungen erfahren.

Senioren auf Rädern auf dem Jakobsweg

Die Geschichte dieser Freundesgruppe ist nicht weniger faszinierend. Diese Gruppe von Rentnern zwischen 61 und 69 Jahre hat den Jakobsweg auf dem Fahrrad zurückgelegt. Und damit meinen wir keine Spazierfahrt. Und zwar startete die Gruppe in Tarragona mit dem Ziel, 1.200 Kilometer zurückzulegen.

Sie können in diesem Artikel von Radio Camino die komplette Geschichte dieser energiegeladenen Rentner sowie ihre Lebensphilosophie nachlesen. Sie sind der Beweis dafür, dass sich das Alter und das Abenteuer nicht ausschließen.

In Rente und im eigenen Tempo mit Santiago Ways

Vielleicht interessiert Sie auch, die Geschichte dieses pensionierten Pilgers, der beschlossen hatte, in uns zu vertrauen, um den französischen Weg in seinem Tempo zu machen. Schritt für Schritt legte dieser Abenteurer die gesamte Route zurück.

Und mit diesen drei inspirierenden Geschichten möchten wir uns verabschieden. Wir hoffen, dass Sie all das, was wir Ihnen in diesem Artikel erklärt haben, ermutigt, den Jakobsweg zu machen, auch wenn Sie eine Person fortgeschrittenen Alters sind. Sie werden sehen, dass Sie auf der Jakobsroute viele andere Rentner wie Sie treffen werden.

Buen Camino!