Vorbereitung zum Jakobsweg in den kalten Monaten

Wie wir Ihnen bereits in einem anderen Beitrag unseres Blogs zum Jakobsweg erklärt haben, ist das Pilgern auch im Winter möglich. Außerdem gibt es viele Gründe, warum Sie den Jakobsweg noch mehr im Winter als im Sommer genießen werden.

Allerdings möchten wir Sie in diesem Artikel auch darauf hinweisen, dass der Jakobsweg im Winter eine bessere Planung voraussetzt.

Camino-Santiago-En-Invierno-Consejos

Deswegen haben wir uns bei Santiago Ways entschieden, diesen Leitfaden an all die Pilger zu richten, die sich jedes Jahr mit uns in Verbindung setzen, damit wir Sie beraten, wie sie sich im Winter für den Jakobsweg vorzubereiten haben.

Alle wollen das Gleiche, und zwar die Stille des Jakobsweges in der Nebensaison genießen. Dabei darf die Sicherheit jedoch nicht zu kurz kommen.

Es ist besser, nicht alleine zu gehen

In den Frühlings- und Sommermonaten, in denen es auf den Strecken viele Pilger gibt, ist es absolut machbar, alleine den Jakobsweg zu machen.

Allerdings wird im Winter nicht empfohlen, sich alleine auf den Weg zu machen, besonders wenn Sie sich für eine Strecke durch Bergabschnitte entscheiden.

Die widrigen Wetterbedingungen oder die Unebenheit des Straßenbelags können einen Unfall zur Folge haben und gegebenenfalls wird kein weiterer Pilger zur Stelle sein. Deswegen ist es besser, in Begleitung zu gehen.

Sollten Sie beschließen, den Jakobsweg alleine im Winter zu machen, bitten wir Sie darum, von einem spezialisierten Reisebüro begleitet zu werden.

Somit erwartet Sie immer jemand am Etappenziel und Ihnen steht für unerwartete Ereignisse ein Notfalltelefon bereit. Jeder erfahrene Bergsteiger wird Ihnen sagen, dass man den Berg nicht alleine bezwingt, und schon gar nicht im Winter.

Besser zu Fuß als mit dem Fahrrad

Es ist möglich, auch im Winter der Jakobsweg mit dem Fahrrad zu machen.

Dafür braucht man jedoch ziemlich viel Erfahrung. Die häufigen Regenfälle und der Wind können sich für diejenigen, die auf dem Fahrrad nicht viel Erfahrung haben, als eine zusätzliche Schwierigkeit herausstellen.

Außerdem wird mit dem Regen der Straßenbelag rutschiger, weswegen man leicht ausrutschen kann.

Deswegen empfehlen wir Ihnen, falls Sie den Jakobsweg im Winter machen möchten, ihn zu Fuß zurückzulegen. Es wird schon schwierig genug sein, sich im Winter auf einige der Strecken zu begeben.

Wofür Sie sich auch immer entscheiden sollten, bedenken Sie, dass die Mindestkilometerzahl für die Compostela-Urkunde davon abhängt, ob Sie den Jakobsweg mit dem Fahrrad oder zu Fuß machen. Mit dem Fahrrad sind es 200 und zu Fuß 100 Kilometer.

Denken Sie daran, dass es Winter ist, wenn Sie einen Jakobsweg auswählen

Unabhängig davon, in welcher Jahreszeit Sie den Jakobsweg machen, wir empfehlen den Pilgern immer, eine Strecke auszuwählen, die zu ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit passt und die den Erwartungen an diesem Erlebnis entspricht.

Im Winter ist dieser Ratschlag noch wichtiger. In diesem Artikel werden Sie Informationen zu den grundlegenden Eigenschaften aller Wege nach Santiago finden.

Für den Winter empfohlene Jakobswege

Wenn Sie den Jakobsweg im Winter machen werden, empfehlen wir Ihnen, sich für einen Streckenabschnitt zu entscheiden, der nicht auf allzu großer Höhe verläuft, außer Sie sind an Berge im Winter gewöhnt.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass einige Abschnitte durch Hochgebirge aufgrund des Schnees komplett unbegehbar sind. Einige der klassischsten Strecken bzw.

Abschnitte des Jakobsweges, die auf kleiner Höhe verlaufen und deswegen für den Winter zu empfehlen sind, sind:

Die Strecken in Portugal

Die zwei Routen des Jakobsweges durch Portugal gelten als die einfachsten Strecken. Weder der zentrale portugiesische Weg noch der Küstenweg weisen Bergetappen auf. Wenn Sie also in den Wintermonaten pilgern möchten, sind beide Wege hervorragende Optionen.

Auf dieser Strecke ist der Abschnitt zwischen Tui und Compostela am beliebtesten, unter anderem auch weil viele Geschäfte, Hotels und Restaurants in der Nebensaison schließen.

Wenn Sie jedoch den gesamten Weg zurücklegen oder an einem Ort beginnen möchten, der weiter von der Kathedrale von Santiago entfernt liegt, werden Sie auch nicht auf große Schwierigkeiten treffen. 

Der französische Weg im Winter

Der französische Weg weist einige Bergetappen auf, die auf ziemlich großer Höhe verlaufen. Auf den ersten Abschnitten ab Saint Jean Pied de Port oder Roncesvalles liegt unterwegs Schnee.

Die Abschnitte durch Kastilien verlaufen auf einer kleineren Höhe. Allerdings ist es auf diesem Teil der Hochebene extrem kalt, weswegen man gut vorbereitet losgehen sollte.

Der Aufstieg nach Foncebadón oder O Cebreiro bedeutet auch, dass man einen Bergpass überqueren muss, der auf 1.000 Höhenmeter liegt. Es kann sich schwierig gestalten, diese Abschnitte im Winter zurückzulegen.

Deswegen gibt es die als Camino de Invierno (Winterweg) bekannte Strecke, die perfekt ausgeschildert ist und im Mittelalter von den Pilgern genutzt wurde, um diese Bergpässe zu umgehen.

Camino-Francés-Invierno

Ein Abschnitt des französischen Weges, den man ohne Probleme im Winter zurücklegen kann, ist der zwischen Sarria und Santiago de Compostela. Dieser Abschnitt nimmt keine großen Höhenunterschiede in Angriff, da er hinter dem Aufstieg nach O Cebreiro liegt.

Da es sich außerdem um den beliebtesten Abschnitt des gesamten Jakobsnetzwerkes handelt, weist er auch in den Wintermonaten ein großes Serviceangebot auf.

Der englische Weg im Winter

Eine weitere gute Option ist der englische Jakobsweg. Dieser Abschnitt ist eine der kürzesten Strecken des Jakobsweges. Er verläuft komplett durch Galicien, und das unter 500 Höhenmeter.

Die größte Schwierigkeit dieser Alternative liegt in den häufigen Regenfällen der galicischen Gemeinschaft.

Aber wie wir Ihnen bereits in unserem Artikel zu dem Klima auf dem Jakobsweg dargelegt haben, besteht einer der Herausforderungen des Jakobsweges generell darin, sich dem Regen in Galicien zu stellen.

Davon bleiben die Pilger auch im Sommer nicht verschont.

Extrem schwierige Jakobsweges für den Winter

Die Routen, von denen wir Ihnen im Winter besonders abraten, verlaufen durch den Norden der Halbinsel: der nördliche Weg und der Camino Primitivo.

Beide durchqueren die asturischen Berge und nehmen regelmäßig steile Höhenunterschiede in Angriff, die sich mit dem Regen und dem Frost als gefährlich erweisen können.

Von beiden Strecken ist der Camino Primitivo der Weg, von dem wir am stärksten abraten. Im Winter ist er so gut wie unbelebt. Außerdem ist er am schwierigsten und hat am wenigsten Dienstleistungen.

Achten Sie auf die Wettervorhersagen

Wenn Sie den Jakobsweg im Winter machen, ist es fundamental, dass Sie auf die Wettervorhersagen achten. Sie müssen darauf achtgeben, ob starke Regenfälle oder auf niedrigen Höhen Schneefall angesagt sind.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie auf jeden Abschnitt die Einheimischen fragen, welches Wetter für den Tag angesagt ist.

Normalerweise kennen die Landwirte und Viehzüchter die Klimatologie der Region sehr gut und werden Ihre beste Informationsquelle sein.

Natürlich kennen die Bewohner der Jakobsweges den Abschnitt, der zwischen ihren Orten verläuft, sowie den nächsten klassischen Zielort perfekt. Fragen Sie, bevor Sie starten, ob Sie mit dem Wetter auf Schwierigkeiten stoßen werden.

Wenn Ihnen sogar die Einheimischen davon abraten, sich mit den herrschenden Wetterbedingungen auf dem Weg zu machen, hören Sie auf sie.

Auf dem Jakobsweg gibt es viele Alternativen und vielleichten können sie Ihnen einen sichereren Weg empfehlen.

Der Rucksack des Jakobsweges im Winter

Wenn Sie nicht unter der Kälte leiden möchten, müssen Sie sich gut für die niedrigen Temperaturen vorbereiten. Man sollte dies nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Im Sommer können Sie riskieren, dass Ihnen ab und zu kalt wird, wenn Sie sich nicht ausreichend vorbereitet haben.

Aber im Winter sollten Sie nicht Gefahr laufen, ohne die entsprechende Ausrüstung Abschnitte durch Hochgebirge in Angriff zu nehmen.

Wie sollte der Winterrucksack aussehen?

Zunächst sollten Sie bedenken, dass Ihr Rucksack schwerer sein wird, wenn Sie den Jakobsweg im Winter machen. Deswegen sollte man in dieser Jahreszeit Rucksäcke mit einem größeren Fassungsvermögen (50 oder 60 Liter) verwenden.

Mochila-Camino-Santiago-Invierno

Es ist keine Option, das Gewicht Ihres Rucksacks zu reduzieren, indem Sie auf warme Kleidung verzichten. Somit ist es in dieser Jahreszeit schwierig, das Gewicht Ihres Rucksacks auf 10 % Ihres Körpergewichts zu begrenzen, wie wir es sonst immer empfehlen.

Dementsprechend lohnt es sich, einen Gepäcktransfer zu buchen. In dem Artikel werden Sie mehr Informationen zu diesem Thema finden.

Was soll man mitnehmen?

Um im Winter Ihren Rucksack zu packen, empfehlen wir Ihnen, dass Sie unseren Artikel über die Dinge, die Sie zum Jakobsweg mitnehmen sollten, lesen. Allerdings sollten Sie in dieser Jahreszeit besonders auf folgende Aspekte achten:

  • Schuhwerk: Im Winter muss es wasserundurchlässig sein. Wenn Sie sich für eine Route entscheiden, auf der Schnee liegt, wählen Sie entsprechende Schuhe aus (Hochgebirge).
  • Accessoires: In dieser Jahreszeit kann man nicht auf Mützen, Schals und Handschuhe verzichten.
  • Thermobekleidung: Nehmen Sie Thermokleidung mit, die Sie vor den niedrigen Temperaturen schützt.
  • Regenmantel: Im Winter steigt die Regenwahrscheinlichkeit. Deswegen sollte man sowohl einen Regenmantel als auch eine Regenhose mitnehmen.
  • Reflektierende Elemente: Etwas Reflektierendes wird Ihnen an nebligen Tagen oder bei schlechtem Wetter helfen.

Wir hoffen, dass unsere Ratschläge Ihnen helfen werden, wenn Sie den Jakobsweg im Winter machen werden.

Sollten Sie bereits einen Abschnitt im Winter zurückgelegt haben, würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns und allen anderen Pilgern Ihre Erfahrung teilen könnten.

Bevor wir uns verabschieden, möchten wir Sie daran erinnern, dass wir bei Santiago Ways auch im Winter arbeiten. Wie lassen uns auch nicht von der Kälte abschrecken!

Wenn Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad im Winter eine Strecke des Jakobsweges zurücklegen möchten, kontaktieren Sie uns auf unserer Website oder über unsere Facebook-Seite. Wir beraten und begleiten Sie gerne auf diesem winterlichen Abenteuer. 

Buen Camino!

Der Jakobsweg im Winter: Die Route der Stille
5 (100%) 1 vote