Tricks für den Jakobsweg

Auch wenn wir uns um die gesamte Organisation der Route kümmern, fragen uns viele Personen nach Tricks für den Jakobsweg. Die meisten von ihnen machen zum ersten Mal eine Pilgerfahrt.

Tricks, um den Jakobsweg zum ersten Mal zu machen

Deswegen haben wir für diese Personen und auch für Sie, falls Sie sich das erste Mal auf den Jakobsweg begeben, diesen Leitfaden mit Anweisungen zur Pilgerfahrt nach Santiago verfasst. Wir haben außerdem eine Liste mit grundlegenden Tipps für Pilger zusammengestellt, die wir Ihnen nachstehend zur Verfügung stellen.

Es sind keine großen Geheimnisse aber Sie werden Ihnen auf dem Weg bestimmt helfen. Pilgern ist einfach aber es wird sicherlich noch einfacher und schöner sein, wenn Sie die folgenden Tricks für den Jakobsweg beachten.

Folgen Sie dem gelben Pfeil

Viele Pilger, die noch nie zuvor einen Fuß auf den Jakobsweg gesetzt haben, haben Angst, sich unterwegs zu verlaufen. Ehrlich gesagt ist es ziemlich einfach, sich auf dem Jakobsweg zurechtzufinden. Man verläuft sich nicht so schnell. Man muss einfach nur den gelben Pfeilen folgen.

Diese hat sich Elías Valiña im Jahr 1984 ausgedacht und damit den Weg von Frankreich bis Santiago de Compostela ausgeschildert. So haben sich die gelben Pfeile zu einem Symbol des Weges entwickelt.

Heutzutage sind die gelben Pfeile auf allen Jakobsrouten gegenwärtig. Sie können sich an fast jeder beliebigen Stelle befinden: auf dem Boden, an einem Strommast, an einem Baum, an einem Verkehrsschild, auf einem Stein usw. Deswegen sollte man auf sie achten.

Weitere Schilder des Jakobsweges

Die Beschilderung des Jakobsweges umfasst außerdem weitere unterstützende Symbole. Einige von ihnen weisen ein eigenes Design der unabhängigen Gemeinschaft oder der Provinz, durch die man gerade pilgert, auf.

Die Jakobsmuschel kommt als Zeichen auch häufig auf dem Jakobsweg vor. In den Städten sind sie oft aus Metall und in die Straße eingelassen. Man trifft auch oft auf Kacheln, auf denen die Jakobsmuschel gemalt ist.

In Galicien gibt es außerdem die berühmten Wegweiser des Jakobsweges. Sie geben Ihnen nicht nur an, dass Sie auf dem richtigen Weg sind, sondern informieren Sie auch darüber, wie weit es noch bis zur Kathedrale von Santiago ist.

Wenn Sie eine Kreuzung erreichen, an der es keine Beschilderung des Jakobsweges gibt, sollten Sie am besten geradeaus weitergehen. Nicht alle Jakobsrouten sind gleich gut ausgeschildert.

Ratschlage zur Beschilderung des Jakobsweges

Sollten Sie auf einem erschlossenen Abschnitt die Orientierung verlieren, sollten Sie am besten die lokalen Leute fragen, wo Sie weitergehen sollten. Normalerweise wissen alle, wo genau der Jakobsweg entlangführt. Außerdem werden Sie einige Anwohner wahrscheinlich darauf aufmerksam machen, dass Sie vom Jakobsweg abgekommen sind.

Wenn Sie jedoch auf kein Schild des Jakobsweges treffen, dass Ihnen bestätigt, dass der Weg richtig ist, versuchen Sie, die Information mit mehr als einer Person abzugleichen. Gehen Sie nicht umsonst zusätzliche Kilometer und teilen Sie Ihre Energie gut ein!

In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Sie sich auf einem nicht erschlossenen Abschnitt verlaufen, empfehlen wir Ihnen, ruhig zu bleiben. Mit ein bisschen Geduld werden Sie auf den Jakobsweg zurückkehren. Im schlimmsten Fall müssen Sie einfach eine Landstraße finden, der Sie folgen werden. Diese wird Sie zwangsläufig zu einem Dorf führen.

Starten Sie früh in den Tag

Die Pilgerfahrt ist eine wunderbare und sehr bereichernde Erfahrung, die jedoch auch sehr anstrengend sein kann. Es ist normal, dass Sie müde sind, besonders auf den ersten Abschnitten der Route.

Der Schlüssel zum Erfolg besteht darin, früh in den Tag zu starten. Nichts da, dass Sie bis 9 Uhr morgens ausschlafen. Stehen Sie früh genug auf, um Ihre Sachen zu packen, zu frühstücken und mit den ersten Sonnenstrahlen zu starten. Je nach der Jahreszeit ist der Sonnenaufgang früher oder später.

Wir raten auf jeden Fall davon ab, nachts zu wandern. Einerseits ist es gefährlich, wenn Sie nahe einer Landstraße pilgern. In diesem Fall sollte man über reflektierende Kleidung verfügen. Die meisten Pilger besitzen diese Kleidung jedoch nicht.

Wenn Sie vor Sonnenaufgang wandern, besteht ein weiterer Nachteil außerdem darin, dass Sie sich die schöne Landschaft entgehen lassen. Wie Sie in diesem Artikel über die Auslegung der Ratschläge des Jakobsweges nachlesen können, sollten Sie nicht alle Dinge, die Sie über den Jakobsweg hören, so genau nehmen.

Essen Sie gut und entdecken Sie die lokale Küche

Eine gute Ernährung ist fundamental, damit man genug Energie hat, um jede einzelne Etappe des Jakobsweges abzuschließen. Es ist besser, häufig zu essen, anstatt sehr schwere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Wir empfehlen allen Pilgern, die wir nach Compostela begleiten, dass sie immer etwas zu essen in ihrem Rucksack haben sollten, Trockenfrüchte, etwas Süßes, ein Brötchen usw. Dies gilt insbesondere für Abschnitte mit einem geringen Serviceangebot.

Natürlich geht es nicht darum, jede Menge Essen mich sich herumzutragen, wodurch der Rucksack noch schwerer wird, sondern etwas bei sich zu haben, dass Ihnen bei Erschöpfung oder Unterzuckerung helfen kann.

Auf den meisten Abschnitten des Jakobsweges werden Sie an Orten vorbeikommen, wo Sie sich entspannt hinsetzen können. In der Tat liegt einer der Vorzüge des Jakobsweges darin, dass man eine hervorragende Küche genießen kann.

Vergessen Sie Pasta- oder Hähnchengerichte und probieren Sie die typischen Gerichte. Der kulinarische Tourismus ist Teil der Erfahrung. Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, leckere Süßspeisen und eine große Weinkultur werden Sie auf dem Jakobsweg erwarten.

Profitieren Sie von den Brunnen des Jakobsweges

Trinken Sie häufig und genügend Wasser. Auf dem Jakobsweg werden Sie an zahlreichen Brunnen mit Trinkwasser vorbeikommen. Außerdem kann man auf den Wegen des Jakobsweges, die durch Spanien und Portugal verlaufen, Leitungswasser trinken.

Somit lautet einer der Tipps für den Jakobsweg: Kaufen Sie keine Wasserflaschen! Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich über den Abschnitt, der vor Ihnen liegt, informieren, damit Sie wissen, ob es unterwegs Brunnen oder Orte gibt, wo Sie Ihr Wasser auffüllen können.

Auf einigen Etappen des Jakobsweges nimmt man viele trostlose Kilometer mit starken Höhenunterschieden in Angriff. In diesen Fällen sollten Sie sich vergewissern, dass Sie genügend Wasser bei sich haben. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie Symptome des Wasserentzugs aufweisen, wie zum Beispiel Kopfschmerzen.

Aufgepasst auf den Abschnitten, die entlang der Landstraße verlaufen

Dies ist einer der wichtigsten Hinweise für den Jakobsweg. Die Landstraße ist gefährlich und auf allen Strecken des Jakobsweges gibt es Abschnitte, auf denen Sie neben oder auf der Landstraße wandern oder diese überqueren.

Ratschlage fur Pilger, wenn Sie auf der Landstraße pilgern

Hier müssen Sie ganz besonders auf den Verkehr achten, sowohl wenn Sie dem Streckenverlauf der Landstraße folgen als auch wenn Sie vorhaben, sie zu überqueren. Befolgen Sie diese vier Empfehlungen für die asphaltierten Abschnitte des Jakobsweges:

  • Gehen Sie, immer wenn es möglich ist, auf der linken Seite. So werden Sie sehen, wenn Ihnen Autos entgegenkommen.
  • Vermeiden Sie, in Gruppen zu gehen und somit einen Teil der Straße einzunehmen. Am besten ist es, hintereinander zu gehen.
  • Schätzen Sie gut ab, wann Sie die Landstraße überqueren. Denken Sie daran, dass Sie sich aufgrund der Müdigkeit und dem Gewicht Ihres Rucksacks gegebenenfalls langsamer bewegen.
  • Überqueren Sie bei schlechten Sichtverhältnissen nicht die Landstraße. Wenn Sie ein paar Meter zurückgehen müssen, um ohne Risiko die Straße zu überqueren, sollten Sie es machen.

Passen Sie auf sich auf und hören Sie auf Ihren Körper

Der Jakobsweg verlangt dem Körper viel ab. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie ab dem ersten Tag auf sich aufpassen. Warten Sie nicht auf die ersten Probleme, bevor Sie anfangen, auf sich zu achten.

Pflegen Sie auf dem Jakobsweg Ihre Füße. Massieren Sie sie und verwenden Sie Cremes, um Schürfwunden und Blasen vorzubeugen. In diesem Artikel geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie auf dem Jakobsweg Verletzungen vorbeugen und Ihre Füße pflegen können.

Die Augen und die Haut sind auch wichtig. Benutzen Sie eine Sonnenbrille und cremen Sie sich häufig mit Sonnencreme ein. Vergessen Sie dabei nicht den Hals.

Auf seinen Körper zu hören, ist fundamental, um Verletzungen vorzubeugen, die uns langfristig Probleme bereiten können. Wenn Sie Gelenkschmerzen haben, halten Sie an, damit sie sich erholen können. Eine der Lehren des Jakobsweges besteht darin, solche Situationen zu akzeptieren.

Widmen Sie sich auch Ihren Emotionen. Wenn Sie die Erfahrung in vollen Zügen genießen möchten, sollten Sie auch Zeit für sich selbst finden. Der Jakobsweg hat eine bedeutende Feierkomponente, er ist aber auch sehr spirituell. Wenn Sie eine gewisse Zeit alleine verbringen, wird Ihnen das helfen, zu sich selbst zu finden.

Egal mit wem Sie wandern, es ist absolut in Ordnung, ein paar Abschnitte alleine zu gehen. Haben Sie keine Angst, Ihren Begleitern dies offen mitzuteilen. Keiner sollte deswegen beleidigt sein.

Teilen Sie den Jakobsweg

Die Pilgerfahrt hat eine starke soziale Komponente, egal ob Sie alleine oder in Begleitung pilgern. Der Jakobsweg wird immer mit anderen Pilgern geteilt.

Genießen Sie die Unterhaltungen mit anderen Pilgern des Jakobsweges, sowohl mit denjenigen, die Sie von Zuhause aus begleiten als auch mit neuen Freunden, die Sie unterwegs getroffen haben. Hören Sie ihren Sorgen zu und teilen Sie ihre. Der Jakobsweg baut zwischen den Personen starke Beziehungen auf.

Passen Sie auf diejenigen auf, die es benötigen. Wenn Sie unterwegs jemanden treffen, der Probleme hat, helfen Sie der Person und lassen Sie sie erst alleine, wenn Hilfe gekommen ist. Diese Gesten machen einen Teil der Magie des Weges aus: die Brüderlichkeit zwischen Pilgern.

Einer der Tricks, um den Jakobsweg in vollen Zügen zu erleben, besteht darin, sich von der Technologie zu verabschieden. Vergessen Sie die Bildschirme! Der Weg muss mit anderen Pilgern geteilt werden und nicht mit den sozialen Netzwerken. Gönnen Sie sich eine Auszeit und verbinden Sie sich mit sich selbst und mit den anderen.

Respektieren Sie die Natur

Der Jakobsweg führt durch wunderschöne Landschaften: Flüsse, Täler, weite Ebenen, Strände und zahlreiche natürliche Sehenswürdigkeiten. Wir empfehlen den Pilgern immer, diese zu genießen.

Die Verbindung mit der Natur auf dem Jakobsweg ist unvermeidlich. Es gibt nur Ihren Körper und die Umgebung. Kein motorisiertes Fahrzeug trennt Sie von der Landschaft, die Sie umgibt. Wenn Sie die Natur respektieren, wird sie auf Sie achten. Das ist ein universelles Gesetz.

Achten Sie auf Ihre Wertsachen

Glücklicherweise wird auf dem Jakobsweg nicht viel gestohlen. Der Jakobsweg ist diesbezüglich ziemlich sicher. Allerdings sollte man Diebe auch nicht herausfordern.

Lassen Sie Ihre Sachen in den Herbergen, Cafés oder Gaststätten nicht unbeaufsichtigt. Lassen Sie sie während Ihren Pausen auch nicht im Schatten unter einem Baum oder an einem Aussichtspunkt. Wir empfehlen Ihnen, keine kostbaren Dinge mit zum Jakobsweg zu bringen.

Genießen Sie die Ankunft in Santiago

Die Ankunft in Santiago de Compostela ist für jeden Pilger ein ganz besonderer Moment. Es ist egal, wie Sie sich diesen Moment vorgestellt haben. Genießen Sie ihn so, wie Sie ihn erleben.

In unserem Leitfaden geben wir den Pilgern immer den gleichen Ratschlag. Genießen Sie die emotionalen Momente, die man auf dem Obradoiro-Platz erlebt.

Es stimmt, dass es bezüglich der Ankunft an der Kathedrale von Santiago viele Traditionen gibt, wie zum Beispiel die Aushändigung der Compostela-Urkunde. Aber dafür haben Sie immer noch Zeit. Nehmen Sie sich bei Ihrer Ankunft die Zeit zum Genießen!

Wir hoffen, dass Sie unsere grundlegenden Ratschläge für Pilger interessant fanden. Viele der Pilger, für die wir die Reise nach Santiago organisiert haben, haben uns gesagt, dass sie sehr nützlich waren.

Wir denken, dass es bei Ihnen auch so sein wird. Wenn Sie möchten, dass wir Ihnen bei der Organisation des Jakobsabenteuers helfen, müssen Sie uns einfach nur kontaktieren.

Buen Camino!

Jakobsweg: Grundlegende Ratschläge für Anfängerpilger
5 (100%) 1 vote