Zehn Lektionen fürs Leben, die Sie auf dem Jakobsweg lernen werden

Möchten Sie wissen, welche Lektionen Sie auf dem Jakobsweg lernen werden? Die Lektionen des Jakobsweges stellen zweifelsohne einen der Gründe dar, warum sich jedes Jahr Tausende von Personen auf den Jakobsweg begeben. Einige von ihnen legen den Weg sogar mehrere Male in ihrem Leben zurück.

Lektionen, die Sie auf dem Jakobsweg lernen werden

Der Jakobsweg muss ihnen also etwas Bedeutendes zurückgeben. Viele der Pilger, die wir auf dem Jakobsweg begleitet haben, sind sich darin einig, dass ihre Reise nach Compostela ihre Form, die Welt zu sehen, verändert hat.

Der Jakobsweg ist viel mehr als nur ein Abenteuer. Er hat Ihnen viel mehr zu bieten. Dazu gehören unter anderem wichtige Lektionen.

Es ist eine Erfahrung, die Sie mindestens einmal im Leben erleben sollten. In diesem Artikel werden wir Ihnen darlegen, welche Lektionen Sie auf dem Jakobsweg lernen werden. Sie werden sehen, dass es sich um eine sehr bereichernde Erfahrung voller wichtiger Lehren handelt.

Lektion 1: Auf dem Weg wächst man über sich hinaus

Möge die Macht mit dir sein”. Sie müssen kein Jedi sein, um in Compostela anzukommen, aber Sie müssen viel Willenskraft und ein großes Maß an Überzeugung haben, um unterwegs alle Herausforderungen zu meistern und Ihr Ziel zu erreichen.

Zu den ersten Lektionen, die Sie auf dem Jakobsweg lernen werden, gehört, dass Sie über sich hinauswachsen, sowohl körperlich als auch mental.

Viele Pilger begeben sich in Roncesvalles auf den französischen Weg. Am Ortsausgang steht ein vielsagendes Schild, auf dem steht, dass es noch 790 Kilometer bis nach Santiago de Compostela sind. Wenn die Pilger das sehen, denken die meisten, dass es ihnen nicht gelingt. Der Großteil schafft es aber!

Natürlich leiden viele Pilger zwischendurch auf dem Jakobsweg. Die Blasen, die Erschöpfung, die Gelenkschmerzen, die Hitze usw. sind Faktoren, die dazu beitragen können, dass man das Handtuch schmeißen und nach Hause möchte.

In diesen ungünstigen Momenten ist die Kraft hauptsächlich eine mentale Angelegenheit. Wenn Sie sich zusammenreißen und weitergehen, wird Ihnen das zeigen, dass trotz schlechter Momente im Endeffekt die schönen Momente überwiegen.

Nach dem Jakobsweg werden Sie nicht mehr zögern, wenn es darauf ankommt, mutig zu sein. Sie werden lernen, nicht so schnell aufzugeben, wenn Sie Ihre Ziele erreichen möchten.

Lektion 2: Die Bedeutung des Materialistischen und des Spirituellen

Eine der kostbarsten Lektionen des Jakobsweges besteht darin, dass Sie bezüglich des Gewichts Ihres Rucksacks, sowohl materialistisch als auch spirituell, abzuwägen lernen.

Das Materialistische

Auf materialistische Dinge zu verzichten, ist eine der wichtigsten Lektionen, die die Pilger lernen. Während der Vorbereitung Ihrer Reise zum Jakobsweg werden Sie wahrscheinlich denken, dass Sie viele Dinge brauchen werden.

Wenn Sie der Versuchung verfallen, Ihren Rucksack vorsichtshalber voll zu packen, werden Sie bereits auf den ersten Kilometern Ihre Entscheidung bereuen. Sie werden feststellen, dass diese materialistischen Dinge zu schwer sind, um die Erfahrung genießen zu können.

Der Weg wird Ihnen zeigen, sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren und auf die entbehrlichen materialistischen Sachen zu verzichten. Wenn Sie sich dazu gezwungen sehen, Ihren Rucksack zu erleichtern, werden Sie schnell sehen, dass Sie wenig brauchen, um glücklich zu sein.

Das Spirituelle

Viele der älteren Menschen, die am Jakobsweg wohnen, sagen, dass der Rucksack der Pilger ihre emotionale Last darstellt. Sie sind die wahren Experten des Weges, da sie bereits Hunderte von Pilgern vorbeigehen sehen haben. Wir glauben ihnen also ohne zu zögern.

Wenn Sie die Kilometer, die zwischen Ihnen und Santiago de Compostela liegen, zurücklegen, werden Sie feststellen, dass das Wichtigste Ihre Emotionen sind. Diese müssen auch leicht sein.

Der Jakobsweg bietet Ihnen die Gelegenheit, die Schuld, Verpflichtungen, falsche Erwartungen usw. hinter sich zu lassen. Auf dem Jakobsweg werden Sie auch die Möglichkeit haben, sich von ihrer emotionalen Last zu trennen.

Dank der Zeit für sich selbst und der Gespräche mit anderen Pilgern werden Sie diese Last leicht erkennen können. Eine der Lektionen, die Sie auf dem Jakobsweg lernen werden, lautet wie folgt: Je weniger Sie mit sich herumtragen müssen, desto weniger müssen Sie sich im Leben anstrengen.

Lektion 3: Sie werden verstehen, dass das Wichtige der Weg ist 

Von allen Lehren des Jakobsweges ist dies die beliebteste Lektion. Wenn Sie irgendjemanden fragen werden, welche Lektionen sie auf dem Jakobsweg gelernt haben, werden Sie wahrscheinlich diese zu hören bekommen. Obwohl viele Personen diese dauernd wiederholen werden, ist es dennoch schwierig, sie zu verinnerlichen.

Viele Pilger müssen erst in Santiago de Compostela ankommen, um dort zu realisieren, dass das wahre Wunder im Weg liegt und nicht in Santiago. Zweifelsohne ist es eine der Lektionen fürs Leben, die wir alle vom Jakobsweg mitnehmen sollten.

Lehren, die Sie aus dem Weg ziehen werden

Wie oft haben Sie nicht gewartet, um die eine oder andere Sache zu bekommen, um glücklich zu sein, ohne zu realisieren, dass das wahre Glück der Weg zu Ihrem Ziel war?

Der Jakobsweg wird Ihnen beibringen, dass das Ziel Ihnen hilft, fortzufahren. Allerdings liegt die Magie im Weg. Dort werden Sie verschiedene Erfahrungen erleben und genießen sowie auf zahlreiche kleine Schätze treffen.

Lektion 4: Der Weg besteht aus kleinen Zielen

Oft setzen wir uns im Leben Ziele, die nicht einfach zu erreichen sind. Sie bringen viel Arbeit mit sich. Wir verlieren sofort das Interesse und sind überzeugt davon, dass wir sie nicht erreichen können.

Das Gleiche geschieht auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Die Compostela-Urkunde werden Sie nicht an einem Tag bekommen. Sie müssen lernen, jeden Schritt der Strecke zu schätzen zu wissen, bis Sie Ihr Ziel erreichen.

Nur wenn Sie jede einzelne Etappe Ihrer Jakobsstrecke zurücklegen, werden Sie das Grab des Apostels erreichen können. Nach dem Jakobsweg werden Sie gelernt haben, dass Sie nur mit dem Erreichen von kleinen Zielen die großen Ziele erreichen werden.

Eine weitere wunderbare Lektion des Jakobsweges besteht darin, dass Sie realisieren werden, dass Sie nach dem Erreichen eines auch noch so unbedeutenden Zieles unglaublich zufrieden mit sich selbst sein werden. Diese Energie wird Ihnen die nötige Kraft geben, um bis zu Ihrem endgültigen Ziel weiterzumachen.

Genauso ist es. Auch wenn Sie sehr ungeduldig sind, wird Ihnen der Weg zeigen, Geduld zu haben. Sie werden lernen, die überwundenen Hürden zu schätzen zu wissen und die restlichen Hindernisse mit Freude und ohne Beklommenheit auf sich zu nehmen.

Lektion 5: Die Anstrengung ist persönlich und nicht übertragbar

Niemand, der den Jakobsweg abgeschlossen hat, zweifelt daran, dass dies nur mit einer gewissen Anstrengung möglich ist. Dass der Schlüssel zum Erfolg in der Anstrengung liegt, scheint eine offensichtliche Lehre fürs Leben zu sein. Allerdings muss das bei vielen aufgefrischt werden.

Nicht alle Pilger strengen sich gleich an. Nicht alle sind in der gleichen Verfassung und nicht alle tragen das gleiche Gewicht mit sich herum. Dies hält sie jedoch nicht davon ab, erfolgreich ihr Ziel zu erreichen.

Alle strengen sich so an, wie es ihre Grenzen zulassen. Einige gehen schneller, andere langsamer. Einige legen mehr Kilometer zurück und andere weniger. Aber alle strengen sich an, um ihren Traum zu erreichen.

Eine weitere Lektion des Jakobsweges liegt darin, dass man seine Anstrengung nicht mit der von anderen vergleichen kann. Das Pilgern ist eine Aktivität, um zu lernen, zu leben ohne aufzugeben. Erfolg bedeutet verzichten.

Lektion 6: Das Geheimnis, nichts zu machen

Eines der großen Probleme, dem sich die heutige Gesellschaft gegenübersieht, ist unser schneller Lebensrhythmus. Viele möchten anhalten, wissen aber nicht wie.

Der Jakobsweg hat wie jede Pilgerfahrt eine starke soziale Komponente. Es gibt aber auch Momente des Alleinseins, der Ruhe und Momente, wo man anhält. Auf vielen Abschnitten werden Sie durch Orte kommen, wo man nichts machen kann außer sich auszuruhen und auf den nächsten Morgen zu warten.

Gesegnet seien diese Momente! Hier beziehen wir uns auf das berühmte italienische Sprichwort “Il dolce far niente. In diesen Fällen braucht man keinen Plan. Man muss einfach nur anhalten und abwarten, was der Nachmittag bringt.

Il dolce far niente Lektion des Jakobsweges

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie diese Momente nicht umgehen, indem Sie Ihr Handy benutzen. Sie werden sehen, wie Ihnen der Jakobsweg zeigt, das Nichtstun zu genießen. Es ist nicht so schwierig, wir sind es einfach nur nicht gewöhnt.

Lektion 7: Santiago relativiert Ihre Probleme

Einer der Gründe, warum viele das Grab des Apostels besuchen, liegt darin, dass sie von der Gunst des Heiligen profitieren möchten. Allerdings beginnen seine Wunder nicht erst an seiner Grabstätte, sondern viel früher.

Auf dem Jakobsweg werden Sie eine wichtige Lektion fürs Leben lernen: Vielleicht sind Ihre Probleme gar nicht so groß. Viele Pilger sprechen unterwegs über die Gründe, warum sie den Jakobsweg machen, über ihre Sorgen im Leben.

Wahrscheinlich werden Sie faszinierende und auch bewundernswerte Geschichten hören. Einige Personen haben in ihrem Leben große Schicksalsschläge hinnehmen müssen und gehen aus Dankbarkeit nach Santiago. Wenn Sie die Lebensgeschichten von anderen Personen hören, werden Sie vielleicht denken, dass Sie mehr Glück haben, als sie meinen.

Vom Jakobsweg kehrt man mit einem Lächeln zurück. Das Leben ist schön. Wenn andere ihre Probleme überwinden konnten, schaffe ich es auch.

Lektion 8: Er wird Ihnen zeigen, zu improvisieren und zu akzeptieren

Normalerweise weiß man genau, welche Orte und Sehenswürdigkeiten man besuchen wird, wenn man in den Urlaub fährt. Natürlich muss man für den Jakobsweg auch vorher planen.

Allerdings herrscht auf dem Jakobsweg die Improvisation vor. Dank des Serviceangebots, das auf allen Strecken des Jakobsweges zunimmt, besonders auf dem französischen Weg, können Sie sich einfach mitreißen lassen.

Sobald Sie sich an den Pilgeralltag gewöhnt haben, werden Sie lernen, zu improvisieren, sogar wenn Sie zu den Personen gehören, die sonst alles gerne ganz genau planen. Sie werden nicht mehr planen, wo Sie anhalten werden, um einen Kaffee zu trinken oder zu Mittag zu essen. Sie werden einfach in dem Ort eine Pause einlegen, der Ihnen zusagt.

Außerdem wird es zu unerwarteten Ereignissen kommen, wie Schwierigkeiten bei der Suche nach einer Unterkunft, unerwartete Verletzungen, obwohl Sie lange für den Jakobsweg trainiert haben, usw. All dies zwingt Sie dazu, Entscheidungen zu treffen und die Sachen so zu akzeptieren, wie sie gerade kommen.

Nach dem Jakobsweg werden Sie gelernt haben, dass es nicht schlimm ist, wenn die Dinge nicht so laufen, wie Sie es geplant haben. Auch so hatten Sie eine wunderbare Erfahrung.

Lektion 9: Sie werden die Bedeutung eines neuen Tages kennenlernen

Der Jakobsweg ist eine anspruchsvolle Reise, ein Abenteuer, das Sie auf die Probe stellt. Jeden Tag 20 Kilometer zu wandern, stellt eine erhebliche körperliche Beanspruchung dar. Daher kommt es bei den Pilgern oft zu Verletzungen (Blasen, Schürfwunden, Gelenkschmerzen usw.).

Auf dem Jakobsweg lernt man die Bedeutung eines neuen Tages kennen. Wahrscheinlich gibt es Tage, an denen Sie an einer dieser Beschwerden leiden. Sie werden Ihr Etappenziel erschöpft und mit dem Wunsch, alles hinzuschmeißen, erreichen.

Nach einer erholsamen Nacht werden Sie am nächsten Tag jedoch energiegeladen aufwachen. Es scheint so, als ob das, was Sie am Tag zuvor noch zugesetzt hat, Sie morgens nicht mehr so stark plagt. Sie sind bereit, das Abenteuer fortzusetzen.

Das Gleiche geschieht in unserem Alltag. Manchmal haben wir nach einem schlechten Tag das Gefühl, das es das war. Wir möchten zum Beispiel ein Projekt oder eine Beziehung beenden. Es scheint so, als ob die Welt über uns zusammenbricht.

Allerdings ist ein neuer Tag ein neuer Anfang, eine neue Gelegenheit, es weiter zu probieren. Ein vollkommen neuer Tag, der ganz anders ist als der vorherige Tag. Ein Tag, der vielleicht viele Geschenke für Sie bereithält.

Lektion 10: Auf dem Weg lernen Sie, ohne Angst weiterzumachen

Viele kommen mit der Angst, sich zu verlaufen, zum Jakobsweg. Diese Angst ist oft die gleiche Angst, die sie in ihrem Alltag spüren. Zweifelsohne haben wir alle manchmal die Angst, uns zu verlieren.

Auf dem Jakobsweg werden Sie realisieren, dass es nicht viele Kreuzungen gibt. Wenn man geradeaus weitergeht, kann man sich gar nicht verlaufen. Nur wenn wir eine Wegkreuzung erreichen oder an einer Abzweigung vorbeikommen, eröffnet sich uns eine andere Möglichkeit. Hier besteht die Gefahr, dass man sich verläuft.

An den meisten Gabelungen, selbst in der Nähe der Abzweigungen, werden Sie auf ein Schild treffen, das Ihnen die Richtung weist. Man muss nur seine Augen aufhalten.

Die Funktionsweise des Jakobsweges zeigt Ihnen eine wichtige Lektion fürs Leben. Man verläuft sich nicht so leicht. Wir können ohne Angst weitermachen.

In unserem Leben gibt es nicht so viele Kreuzungen wie auf dem Jakobsweg und wenn wir auf die Schilder achten, wissen wir wo wir weitergehen sollen. Haben Sie „Der Alchimist“ von Paulo Coelho gelesen? Die Lehre ist ähnlich.

Für uns ist diese Lektion von allen Lektionen, die Sie auf dem Jakobsweg lernen werden, eine der wichtigsten Lehren, weil Sie Ihnen hilft, unbesorgt zu sein, sowohl in als auch außerhalb Ihrer Komfortzone.

Teilen Sie die Lektionen, die Sie auf dem Jakobsweg lernen werden

Sind diese wichtigen Lektionen des Weges nicht fantastisch? Wenn Sie der gleichen Meinung sind, teilen Sie sie gerne auf Facebook. Alle sollten sie kennen.

Wenn Sie die Herausforderung der Lektionen des Jakobsweges annehmen, können Sie hier die Schritte zur Organisation Ihrer Reise nach Santiago nachlesen. Wenn Sie möchten, dass wir Ihnen bei der Organisation Ihrer Route helfen, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Wir würden uns freuen, diese Lektionen des Jakobsweges und weitere Lehren mit Ihnen zu teilen.

Buen Camino!

Welche Lektionen Sie auf dem Jakobsweg lernen werden
5 (100%) 1 vote